Berichte Saison 07 08
 
"

Aufsteiger bilanziert erfolgreiche Saison

FC 09 mit Platz neun zufrieden

Das letzte Saisonspiel des FC Schüttorf 09 ging verloren. Dennoch konnte der Aufsteiger nach der 23:28 (12:12)-Niederlage daheim gegen den ATSV Habenhausen II eine erfreuliche erste Handball-Spielzeit in der Männer-Verbandsliga bilanzieren. Trainer Franz-Josef Korte freute sich über eine „ausgezeichnete Saisonleistung“ seines Teams, das als Neunter sechs Teams hinter sich ließ, von denen vier absteigen müssen. „Es steckt viel Potenzial in der Mannschaft“, sagte Korte, der aber vor der Aufgabe steht, etliche Abgänge zu kompensieren zu müssen und auf der Suche nach einem Kreisläufer und Rückraumspieler ist.

Gegen Habenhausen kam sein Team nicht wie gewohnt in Tritt, was wohl auch daran lag, dass es auf die Punkte nicht mehr angewiesen war, um die Klasse zu halten. Doch trotz eines 2:7-Rückstands (15.) herrschte bei 8:8 (22.) erstmals wieder Gleichstand. Bis zum 12:12-Pausenstand blieben beide Teams auf Augenhöhe.

Nach dem Wechsel verfiel der FC 09 aber erneut in die fehlerhafte Spielweise der Anfangsphase und geriet mit 19:24 (45.) in Rückstand. Die Schüttorfer bäumten sich zwar noch einmal auf, kamen sogar auf 23:25 (56.), als ihr Torhüter Dirk Tüchter seinen Gegenüber überraschte. Doch zu mehr reichte es gegen die Habenhauser nicht, die verdient gewannen.

FC Schüttorf 09: Hanfeld, Meiners, Tüchter (1); Huhmann (3), Dennis Peterberns (2), Sascha Peterberns (5), Günsel (6), Bönnen, Züter (2), Eilers, Fockers (3), Schröter (1).


Quelle: GN-Online




FC09 rettet sich mit Sieg beim Meister 

34:31-Erfolg in Wagenfeld 

gn Wagenfeld. Die Schüttorfer Handballer haben am Sonnabend den bereits feststehenden Meister TuS Wagenfeld nach einer herausragenden Leistung mit 34:31 (16:14) besiegt und damit den Klassenerhalt in der Verbandsliga perfekt gemacht. „Nun streben wir noch eine Platzverbesserung an“, sagte Trainer Franz-Josef Korte. Er sprach nach dem Auswärtssieg von einer insgesamt gesehen erfolgreichen Saison, aus der sein Team bei eingeschränkten Möglichkeiten das Optimale herausgeholt habe.

Gegen den Tabellenersten konnten die Obergrafschafter das Spiel nach Belieben diktieren – für den TuS Wagenfeld kam ein Sieg eigentlich zu keinem Zeitpunkt in Frage. In der ersten Halbzeit hatte sich der FC09 sehr gut auf den Angriff der Gastgeber eingestellt und lagen in der 14. Minute mit 8:4 in Führung. Die Korte-Sieben agierte aus einer sicheren Abwehr heraus und war mit Tempogegenstößen immer wieder erfolgreich. Bis zur Pause konnten die Gastgeber noch mithalten und lagen nur mit zwei Treffern in Rückstand.

In der zweiten Halbzeit fielen die Wagenfelder dann durch eine undisziplinierte Spielweise auf und kassierten gleich mehrere Zeitstrafen. Phasenweise spielte der Tabellenführer in doppelter Unterzahl. Dies nutzte der FC09, um seinen Vorsprung klar auszubauen. Zwischen der 43. und 48. Minute erhöhte Schüttorf von 25:19 auf 30:22. In den letzten Minuten des Spiels ließen die Obergrafschafter – des sicheren Sieges gewiss – die Zügel etwas schleifen und gestatteten den Gastgebern noch etwas Ergebniskosmetik. Ein entscheidendes Aufbäumen gegen die Niederlage war bei den Wagenfeldern jedoch nicht mehr zu erkennen.

Am nächsten Sonnabend beendet der FC09 die Saison mit einem Heimspiel gegen den als Absteiger feststehenden ATSV Habenhausen. Beginn ist um 16.30 Uhr

FC Schüttorf 09: Hanfeld, Meiners, Tüchter, Schröter (11), Huhmann (3), Fockers (4), Günsel (3), Bönnen (3), Eilers (2), Geerds (1), D. Peterberns (2), S. Peterberns (5)

Quelle: GN-Online





Aufholjagd bringt FC 09 wichtigen Punkt

30:30 bei HSG Bützfleth/Drochtersen 

Handball-Verbandsligist FC Schüttorf 09 hat mit einer Aufholjagd in der Schlussphase des Spiels bei der HSG Bützfleth-Drochtersen einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf gerettet. Das 30:30 (11:16)-Unentschieden sicherte Stefan Fockers mit zwei Treffern in der 59. und 60. Minute. „Ein glücklicher, aber auf Grund der kämpferischen Leistung verdeinter Punkte", war Trainer Franz-Josef Korte erleichtert, dessen Team zwei Spieltage vor Saisinende zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone hat.
Bei den Bützflethern, die als Tabellenletzter bereits keine Chance mehr auf den Klassenerhalt hatten, gerieten die Obergrafschafter trotz eines gelungenen Auftaktes in Rückstand, weil sie immer wieder unkonzentriert abschlossen. Dies wurde von den Gastgebern mit einer Reihe von Gegenstoßtoren bestraft.
Vom 11:16-Rückstand zur Pause erholte sich der FC 09 nur allmählich. Erst eine Umstellung der Abwehr brachte den Bützflether Spielfluss zum Stoppen und die Wende zum Besseren für den FC 09, der sich über 23:25 (50.), 25:26 (53.) und 28:30 (59.) an den Punktgewinn heran tastete. 

FC Schüttorf 09: Hanfeld, Tüchter; Schröter (4), Günsel (9), D. Peterberns (1), S. Peterberns (7), Fockers (7), Züter, Bönnen (2), Eilers, Geerds.


Quelle: GN-Online





09-Handballer gewinnen klar gegen Bexhövede


35:27-Sieg – Schüttorfer überzeugen im Abstiegskampf mit geschlossener 
Mannschaftsleistung

Mit einem klaren 35:27 (18:12)-Erfolg gegen den ATS Bexhövede haben sich die Handballer des FC Schüttorf 09 weiter Luft im Abstiegskampf der Verbandsliga verschafft. 09-Coach Franz-Josef Korte berichtete, dass seine Mannschaft vor allem durch eine sehr geschlossene Leistung überzeugt habe: „Alle Spieler haben sich am Torreigen beteiligen können, auch unsere Ersatzleute haben sich prima eingefügt. Mit dieser Leistung gehen wir sehr zuversichtlich in die nächsten Spiele."
Die Obergrafschafter hatten einen guten Start in die Partie erwischt und gingen mit einer 5:1-Deckung nach wenigen Minuten mit 6:1 in Führung. Die Gäste fingen sich allerdings schnell wieder und konnten in der 17. Minute beim Stand von 8:8 zum ersten Mal ausgleichen. Die Schüttorfer Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Durch eine starke Abwehrleistung gelangen dem Korte-Team viele Tempogegenstöße, der Vorsprung wuchs auf 16:9. Mit einer beruhigenden Sechs-Tore-Führung (18:12) ging es dann in die Pause.
Nach dem Wechsel konnte Bexhövede kurzzeitig gut mithalten und seinen Rückstand bis auf 17:21 verkürzen. Dann nahm der FC09 das Spielgeschehen wieder in die Hand und baute seinen Vorsprung auf zehn Tore aus (33:23/53.). Allein in der Schlussphase unterliefen den Obergrafschaftern mehrere leichte Fehler, die den Gästen aus dem Landkreis Cuxhaven noch Ergebniskosmetik gestatteten. Am klaren Sieg der Schüttorfer änderte dies jedoch nichts. Der FC09 bleibt in der Tabelle auf dem 11. Platz und hat fünf Spieltage vor Saisonschluss drei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

FC09: Meiners, Hanfeld; Tüchter, Schröter (7), Huhmann (7), Fockers (3), D. Peterberns (2), S. Peterberns (7), Bönnen (2), Eilers (4), Züter (2), Diekmann (1).

Quelle: GN-Online





FC 09 fühlt sich klar benachteiligt
27:29 in Oyten
Nach der knappen 27:29 (10:10)-Niederlage beim Tabellenzweiten TV Oyten waren die Verbandliga-Handballer des FC Schüttorf 09 nicht gut auf die Schiedsrichter zu sprechen. „Sie haben uns in der zweiten Halbzeit klar benachteiligt und uns um den Erfolg gebracht", schimpfte Trainer Franz-Josef Korte, „die deutlich schwächere Mannschaft hat am Ende gewonnen."
Die 09-Handballer nutzten von Beginn an die Schwächen des Gegners konsequent und lagen nach einer Viertelstunde mit 8:1 vorne. Danach gab es einen Bruch im Spiel des FC 09 – und Oyten warf acht Tore in Folge. Nach der Pause aber nahmen die Schüttorfer das Heft wieder in die Hand und lagen mit 17:15 vorne, als die Schiedsrichter in den Mittelpunkt rückten. Sie verhängten in den letzten 20 Minuten sieben Zeitstrafen gegen den FC 09, darunter zwei mal eine Rore Karte (gegen Fockers und Sascha Peterberns). In ständiger Unterzahl ließ am Ende die Kraft nach.

FC Schüttorf 09: Hanfeld, Tüchter, Meiners, Schröter (9), Huhmann (5), Fockers 81), S. Peterberns (4), D. Peterberns (1), Bönnen (4), Günsel (3), Züter, Diekmann.
Quelle: GN-Online





Starke 22 Minuten des FC 09


26:26 in Bremen
22 starke Minuten in der zweiten Halbzeit haben den Verbandsliga-Handballern des FC 09 beim TV Grambke ein 26:26 (9:14) beschert. Fast hätte es sogar noch zu einem Sieg gereicht. Eine Minute vor Schluss führten die Schüttorfer 26:25, aber der Gegner glich noch einmal aus und die Gäste wussten den letzten Angriff nicht mehr zu nutzen. Vor der Pause bestimmte der TV Grambke eindeutig des Geschehen, der FC 09 fand im Angriff überhaupt nicht zum Spiel und vergab viele Bälle leichtfertig, was die Gastgeber erfolgreich zu Gegenstößen nutzten. Deutliche Worte von Trainer Franz-Josef Korte in der Pause fruchteten zunächst nicht: der TV Grambke zog auf 18:11 davon. Dann sorgten drei überragende Paraden von Torhüter Carsten Meiners beim FC 09 für eine Initialzündung. Drei Tempogegenstöße brachten die Gäste etwas heran, die Abwehr spielte anschließend glänzend. Durch sieben Tore innerhalb von acht Minuten gelang dem FC 09 der Ausgleich (46.) und danach sogar die 23:21-Führung (52.), ehe es in der Schlussphase zu einem offenen Schlagabtausch und letztlich zu der Punkteteilung kam. Korte: „Wir haben spät zum Spiel gefunden, dann aber gute Moral bewiesen und mit einem Team aus der Spitzengruppe mitgehalten." Herausragend: die beiden Torhüter sowie Fockers und Schröter nach der Pause.

FC Schüttorf 09: Hanfeld, Tüchter, Meiners, Eilers (1), Diekmann (2), Züter, Bönnen (3), Huhmann, Fockers (7), Schröter (7), D. Peterberns (1), S. Peterberns (4), Geerds (1).

Quelle: GN-Online




Diesmal gewinnt der FC 09

Schüttorf gewinnt Derby gegen SG-Handballer mit 24:23 
In der Schlussminute des Grafschafter Derbys in der Handball-Verbandsliga hielt es die rund 400 Zuschauer, darunter auch zahlreiche Anhänger aus der Niedergrafschaft, in der vollbesetzten Schüttorfer Jahnhalle am Sonnabend nicht mehr auf ihren Sitzen. Der FC 09 lag gegen die SG Neuenhaus/Uelsen 15 Sekunden vor dem Abpfiff mit 24:23 in Front, sah sich aber einem letzten Angriff der Niedergrafschafter ausgesetzt. Die Deckung der Gastgeber hielt dem Angriff der Spielgemeinschaft aber stand, sodass das Schüttorfer Lager nach dem Schlusspfiff in einen kollektiven Freudentaumel verfiel.
Den Sieg gegen den Tabellenzweiten hatten sich die abstiegsgefährdeten Gastgeber zuvor mit einer äußerst konzentrierten Leistung vor allem in Defensive verdient. „Wenn man nur 23 Tore wirft, kommt man für einen Sieg nicht in Frage", kritisierte SG-Teamchef Gerd Tharner. 09-Coach Franz-Josef Korte hatte sein Team vor allem auf die Mittelachse der Spielgemeinschaft um Jens Luttermoser, Martin Lochner und Arne Scholten hervorragend eingestellt. „Unsere Deckung mit den starken Torhütern war unser Matchwinner", freute sich Korte über die zwei wichtigen Zähler im Abstiegskampf.
Zwar rackerte der zuvor verletzte Lochner nach seiner Rückkehr ins Team unermüdlich und war mit neun Treffern der beste Torschütze der Partie, und auch Scholten war nie ganz auszuschalten. Insgesamt konnten die Niedergrafschafter gegen die 09-Abwehr um Andreas Huhmann aber nicht den Angriffswirbel entfachen wie zuletzt beim Sieg gegen den Tabellenführer aus Wagenfeld.
Über weite Strecken der Begegnung hatte es sogar nach einem ungefährdeten Erfolg für den FC 09 ausgesehen. Nach einem 2:3-Rückstand gingen die Schüttorfer früh in Front und gaben die Führung im weiteren Spielverlauf nicht mehr aus der Hand. Im zweiten Durchgang war es der eingewechselte Dirk Tüchter, der dem Gäste-Angriff mit tollen Paraden ein ums andere Mal den Zahn zog. So hatte der junge Torhüter maßgeblichen Anteil daran, dass sein Team sich bis auf 21:16 (46.) absetzen konnte. Wie so häufig geriet der FC 09 in der Schlussphase aber noch einmal in die Bredouille. Die Schüttorfer, die bis dato vor allem über die Außenpositionen Gefahr ausstrahlten, schlossen ihre Angriffe überhastet ab und brachten die Spielgemeinschaft, bei der in der zweiten Halbzeit auch Trainer Toralf Stempowski ins Geschehen eingriff, noch einmal ins Spiel zurück. Vor allem der eingewechselte Fabian Wißmann sorgte mit drei Treffern in der Schlussphase dafür, dass es noch einmal spannend wurde. Anders als bei den knappen Heimniederlagen gegen den TSV Bremervörde II und den TuS Wagenfeld standen die Gastgeber diesmal aber nicht mit leeren Händen da.
 
FC Schüttorf 09: Meiners, Tüchter; Schröter (2), Huhmann (5/3), Günsel (5), D. Peterberns, S. Peterberns (4), Bönnen (3), Fockers (5), Geerds, Eilers.

Quelle: GN-Online




55 Minuten lang das Spiel diktiert


Völlig unnötige Niederlage für FC 09

Die Handballer des FC 09 bezogen am Sonnabend in der Verbandsliga mit dem 23:24 (12:8) im Heimspiel gegen TuS Wagenfeld eine völlig unnötige Niederlage, diktierten sie doch bis zur 55. Minute das Spiel. Aber der kleine Kader ließ den Obergrafschaftern kaum Wechselmöglichkeiten. Das Endergebnis stellt den Spielverlauf auf den Kopf. Trainer Franz-Josef Korte: „Diese Niederlage haben wir uns selber zuzuschreiben. Sie ist aber auch durch die knappe Personaldecke bedingt."
Die kämpferische Einstellung stimmte. Vor allem die Abwehr der Schüttorfer stand hervorragend. Sie eroberte sich viele Bälle, was vor der Pause zu zahlreichen Gegenstößen führte. Nach dem Wechsel baute der FC 09 den Vorsprung wieder bis auf sechs Treffer aus (18:12 in der 40. Minute). Aber schon zu diesem Zeitpunkt deuteten sich konditionelle Probleme an. Der Gegner kam im weiteren Spielverlauf zu leichten Toren und profitierte dabei vom unkonzentrierten Spiel der Hausherren. In der 52. Minute war TuS Wagenfeld bis auf 20:21 an die Obergrafschafter herangekommen. Sascha Peterberns sorgte aber dafür, dass sich der FC 09 bei zwei Tempogegenstößen wieder auf 23:20 absetzen konnte. In den letzten fünf Minuten produzierten die Hausherren dann aber viele technische Fehler, leisten sich Fehlabgaben, warfen schlecht und spielten überhastet. Dadurch wurde der Gegner immer wieder in gute Positionen gebracht. Neun Sekunden vor Schluss gelang den Gästen nach einer 1:1-Situation der Siegtreffer. 

FC Schüttorf 09: Hanfeld, Tüchter, Schröter (6), Huhmann (3), Züter (1), D. Peterberns (4), S. Peterberns (5), Bönnen (3), Geerds (1), Berger.

Quelle: GN-Online




FC 09 verzweifelt am Bremer Torhüter

Schüttorfer verlieren mit 23:29

Die Verbandsliga-Handballer des FC Schüttorf 09 haben es am Sonnabend verpasst, den Abstand zur ebenfalls abstiegsbedrohten SG Bremen-Ost zu vergrößern. In Bremen verloren die Obergrafschafter verdient mit 23:29 (11:14). Trainer Fanz-Josef Korte zählte insgesamt 25 vergebene Würfe seiner Mannschaft und kam zu dem Schluss: „Kämpferisch war die Leistung in Ordnung, aber wir haben früh die spielerische Linie verloren und sind am starken Bremer Torhüter verzweifelt."
In der Anfangsphase hielten die 09-Handballer gut mit, führten vor allem dank einer guten Defensive nach 20 Minuten sogar mit 9:8. Die Bremer nutzten dann aber eine Überzahl, um die Partie zu drehen. Bis zwölf Minuten vor Spielende war der Ausgang noch offen. Die Gastgeber lagen nur mit zwei Toren vorne (19:17), ehe sie erneut von einer Schüttorfer Strafzeit profitierten und auf 25:18 davonzogen. Der FC 09 leistete sich in dieser Phase zu viele technische Fehler und Stürmerfouls – und kam erst wieder bis auf 22:26 (58.), heran, als Korte eine offene Deckung spielen ließ. Die Partie war aber bereits entschieden.

FC Schüttorf 09: Meiners; Hanfeld, Tüchter, Schröter (8), Huhmann, Fockers (2), S. Peterbernds (3), D. Peterbernds (1), Aust (4), Geerds (1), Züter (1), Bönnen (3).

Quelle:GN-Online




Der letzte Wurf landet am Pfosten

FC 09 unterliegt Bremervörde II 34:35

Als Christian Aust 20 Sekunden vor dem Ende den Pfosten traf, war auch die letzte Hoffnung des FC Schüttorf 09 auf ein Erfolgserlebnis dahin. Die 34:35 (17:16)-Niederlage gegen den TSV Bremervörde II war nicht mehr zu vermeiden und wichtige Punkte im Bemühen um den Verbleib in der Handball-Verbandsliga waren futsch.
Nachdem sich der FC 09 von einem 25:28-Rückstand (48.) auf 30:30 (53.) heran gekämpft hatte und sogar mit 33:31 (56.) in Führung gegangen war, gingen die letzten Minuten wieder eindeutig an die Gäste. Die Schüttorfer spielten ihre Angriffe nicht konsequent zu Ende und scheiterten mit drei Versuchen von den Außenpositionen. Die Folge: Die Gäste kamen über Gegenstöße zum Erfolg und gingen in der 59. Minute mit 35:34 erneut in Führung.
„Der Grund für die Niederlage lag in der Abwehr", analysierte 09-Trainer Franz-Josef Korte, „den starken Rückraum der Gäste haben wir nie in den Griff bekommen." Dafür hatten die Schüttorfer in der Offensive deutliche Vorteile. „Der Angriff konnte mit schönen Spielzügen überzeugen", lobte Korte, dessen Team über 6:6 (10.) mit 10:7 (14.) in Führung ging. Doch bis zur Pause kämpften sich die Bremervörder bis auf einen Treffer heran und hatten auch nach dem Wechsel den besseren Start.
Außer Torhüter Dirk Tüchter, der mit seinen Paraden den Grundstein für einige erfolgreiche Gegenstöße legte, überzeugte Sascha Peterberns mit zehn Toren ebenso wie sein Bruder Dennis, der im Aufbauspiel wichtige Akzente setzte, nachdem Andreas Huhmann wegen der dritten Zeitstrafe die Rote Karte (40.) erhalten hatte.

FC Schüttorf 09: Tüchter, Hanfeld; Aust (7), Huhmann (2), Bönnen (4), Diekmann, S. Peterberns (10), D. Peterberns (1), Fockers (4), Schröter (5), Eilers (1), Züter, Geerds.

Qulle:GN-Online





FC 09-Handballer siegen im Kellerduell


30:29 gegen ATSV Habenhausen
Einen denkbar knappen und wichtigen Sieg haben die Handballer des FC Schüttorf 09 am Sonnabend beim ATSV Habenhausen eingefahren. Die Grafschafter gewannen mit 30:29 (13:15) und verschafften sich damit im Abstiegskampf etwas Luft. 09-Coach Franz-Josef Korte berichtete von einer „kämpferisch starken Leistung" seiner gesamten Mannschaft. „Durch diesen Erfolg haben wir einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht", sagte der Trainer und lobte insbesondere die Leistungen von Dirk Schröter, Christian Aust und Stefan Fockers.
Habenhausen und Schüttorf lieferten sich ein sehr kampfbetontes Kellerduell, das nicht sonderlich schön anzuschauen war. Die ersten fünf Minuten gehörten den Grafschaftern, die mit 4:2 in Führung gingen und diesen Vorsprung bis zur 10. Minute auf 7:5 hielten. Dann geriet der FC 09 in Unterzahl und ließ Habenhausen besser ins Spiel kommen. Dem ATSV gelangen fünf Tore in Folge zum 7:10. Sascha Petersberns konnte den Drei-Tore-Vorsprung der Gastgeber kurz vor der Pause noch auf 13:15 verkürzen.
In der zweiten Hälfte beherrschte Habenhausen zunächst weiterhin das Spielgeschehen und baute seine Führung auf 15:19 aus, ehe der FC 09 auf 20:23 wieder herankam und zehn Minuten vor Schluss zum 23:23 ausgleichen konnten. In der Endphase wog das Spiel hin und her, bis zwei Tempogegenstöße von Christian Aust den Schüttorfern in der letzten Minute dann doch noch den Sieg sicherten.

FC Schüttorf 09: Tüchter, Hanfeld; Meiners, Schröter (7), Huhmann (3), Eilers (1), Bönnen, Geerds (1), Züter, D. Peterberns (2), S. Peterberns (4), Aust (6), Diekmann, Fockers (6). 

Quelle: GN-Online




Zweiter Saisonerfolg für 09-Handballer


32:26 gegen Bützfleth/Drochtersen

Die Verbandsliga-Handballer des FC Schüttorf 09 haben gegen den direkten Konkurrenten HSG Bützfleth/Drochtersen den zweiten Saisonsieg eingefahren. In einer Partie, die lange ausgeglichen verlief, sprang für die Gastgeber ein 32:26 (14:13)-Erfolg heraus.
Die Schüttorfer Handballer bogen mit vier Treffern in Folge innerhalb von drei Minuten auf die Siegerstraße ein. Damit verwandelten sie einen 21:21-Gleichstand (42.) in eine 25:21-Führung – da konnten die Gäste nicht mehr kontern. Die HSG Bützfleth/Drochtersen hatte sich zuvor stark gewehrt und den Abstand nach der 5:0-Führung (6.) des FC 09, die sich die Gastgeber mit aggressivem Abwehrspiel und Tempogegenstößen erarbeitet hatten, wieder verkürzt. Beim Seitenwechsel lagen die Schüttorfer nur noch mit einem Treffer vorne (14:13) und zu Beginn des zweiten Abschnitts mussten die Gastgeber in Unterzahl sogar den Ausgleich hinnehmen.
Beim FC 09, der die letzten drei Tore des Spiels erzielte, überzeugten vor allem die Außenspieler Simon Züter, Sascha Peterberns und Christian Aust sowie Rückraumspieler Dirk Schröter, der trotz Verletzung durchhielt.

FC Schüttorf 09: Hanfeld, Meiners; Aust (5), Schröter (6), Huhmann (5), Fockers (4), Diekmann, D. Peterberns (1), S. Peterberns (7), Züter (3), Bönnen (1), Eilers, Geerds.


Quelle: GN-Online

 




Starke kämpferische Leistung


09-Handballer holen mit 25:25 Punkt beim TSV Daverden

Die Verbandesliga-Handballer des FC Schüttorf 09 haben mit einem 25:25 (15:13)-Unentschieden beim TSV Daverden einen Punkt geholt. Trainer Franz-Josef Korte (Foto) bescheinigte seinem Team eine „großartige kämpferische Einstellung". In der Schlussphase wog die Partie hin und her; Dirk Schröter traf für die Schüttorfer zehn Sekunden vor dem Spielende zum 25:25.
Die Schüttorfer diktierten über 45 Minuten das Geschehen, entscheidend absetzen konnten sie sich jedoch nicht. In den ersten 15 Minuten verlief die Partie ausgeglichen. Nach einem 7:7-Gleichstand zogen die Gäste mit fünf Treffern in Folge auf 12:7 davon. Der TSV Daverden hielt jedoch dagegen und verkürzte den Abstand bis zur Pause wieder auf zwei Treffer (13:15).
Die 09-Handballer starteten furios in den zweiten Abschnitt und führten in der 38. Minute mit 19:15. Dann allerdings warfen mehrere Zeitstrafen die Gäste zurück – die Folge: Daverden verkürzte wieder und ging in der 52. Minute sogar mit 22:21 in Führung. Der FC 09 hielt ebenfalls dagegen und erspielte sich eine 24:23-Führung (56.). Als Daverden mit 25:24 führte, erzielte Dirk Schröter, der sich wie Carsten Meiners und Andreas Huhmann ein Sonderlob des Trainers verdiente, zehn Sekunden vor dem Ende den Treffer zum 25:25-Endstand.

FC Schüttorf 09: Hanfeld, Meiners; Huhmann (3), Aust (3), Schröter (9), S. Peterberns (4), D. Peterberns, Eilers (3), Fockers (3), Züter, Geerds, Bönnen.

Quelle: GN-Online

 




FC 09 steckt im Tabellenkeller fest

Schüttorfer Verbandsligist verliert 28:34 in Bremervörde


Nach einer verdienten 28:34 (13:15)-Niederlage beim TSV Bremervörde II stecken die Handballer des FC Schüttorf 09 weiter im Tabellenkeller der Verbandsliga fest. Der Aufsteiger aus der Obergrafschaft zeigte am Sonnabend eine schwache Leistung. „Die Niederlage geht auch in dieser Höhe in Ordnung", ärgerte sich 09-Trainer Franz-Josef Korte und kam zu dem Schluss: „Mit dieser Leistung ist die Klasse nicht zu halten." Nur Sascha Peterberns (12 Treffer) und Andreas Huhmann (9) zeigten Mut und Entschlossenheit beim Torwurf. Schüttorfs starker Torhüter Bastian Hanfeld verhinderte eine noch höhere Niederlage.
Die Schüttorfer spielten ohne Biss in der Abwehr, und die Chancenverwertung nannte Trainer Korte „katastrophal". Die TSV-Reserve lag schnell mit 4:1 vorne und gab die Führung nicht mehr her. Bis zur Pause vergaben die 09-Handballer zehn klare Torchancen, blieben aber an den Bremervördenern dran. Als der FC 09 seine Abwehr auf eine 6:0-Formation umstellte, baute der TSV seinen Vorsprung aus. Nach einer dreiviertel Stunde stand es 27:20 – die Partie war entschieden, auch wenn sich der FC 09 noch einmal gegen die Niederlage stemmte.
FC Schüttorf 09: Hanfeld, Meiners; Schröter (1), Günsel (3), S. Peterberns (12), D. Peterberns, Bönnen, Huhmann (9), Fockers (2), Eilers (1), Geerds, Züter, Diekmann.

Quelle: GN-Online



FC 09 verschenkt einen Punkt

Schüttorfer Handballer spielen 26:26 gegen Delmenhorst

Der FC Schüttorf 09 hat sich in der Handball-Verbandsliga mit 26:26 (14:12) von der HSG Delmenhorst getrennt. FC 09-Trainer Franz-Josef Korte sah ein sehr gutes Spiel mit vielen herausgespielten Toren, bemängelte allerdings die letzte Konsequenz seiner Mannschaft bei Tempogegenstößen. „Wir haben noch mit konditionellen Problemen zu kämpfen, sind aber auf einem sehr guten Weg und können in der Liga mithalten", meinte Korte.
Beide Mannschaften legten am Sonnabend von Beginn an ein hohes Spieltempo vor, von dem zunächst der FC 09 profitieren konnte: Nach neun Minuten hieß es 6:2. Dann stellte sich die HSG Delmenhorst etwas besser auf die offensive Deckung der Obergrafschafter ein und glich bis zur 14. Minute auf 6:6 aus. Dirk Schröter und Andreas Huhmann (Foto) sorgten bis zur Pause für einen Zwei-Tore-Vorsprung.
In der zweiten Halbzeit stellten die Schüttorfer auf eine 6:0-Abwehr um, brachten den davon anfangs irritierten Gegner aber durch mehrere Fehlpässe und Fehlwürfe wieder ins Spiel. Zwei Minuten vor Schluss führte der FC 09 mit 26:24. Dann jedoch nutzen die Delmenhorster eine Zeitstrafe für Schüttorf aus und glichen doch noch zum 26:26 aus – für den FC 09 letztlich ein verschenkter Punkt.

FC Schüttorf 09: Hanfeld, Meiners, Aust (7), Schröter (4), Huhmann (6), Eilers, Züter, S. Peterberns (3), D. Peterberns (1), Fockers (2), Bönnen (2), Geerds, Günsel (1).

Quelle: GN-Online



Wichtiger Auswärtspunkt für FC 09

Die Handballer des FC Schüttorf 09 haben sich in der Verbandsliga mit 25:25 (12:13) bei ATS Bexhövede einen verdienten und wichtigen Auswärtspunkt gesichert. Großen Anteil daran hatte Torhüter Bastian Hanfeld, der gleich mehrere große Chancen der Gastgeber zunichte machte. Der FC 09 fand gut ins Spiel und bot dem Angriff der Hausherren Paroli. Die Schüttorfer führten anfangs sogar 5:2 und 7:4. Dann nutzte der Gegner aber einige Unsicherheiten im Spiel des FC 09 zum Ausgleich. Nach zwischenzeitlichen Rückständen von 13:16 und 17:20 kamen die Gäste nach einem Zwischenspurt und einer Steigerung in der Abwehr mit fünf Toren in Folge zweimal zu einer erneuten Führung (22:20 und 24:22). Dabei gelangen einige schön herausgespielte Treffer. ATS Bexhövede nahm dann Andreas Huhmann in Manndeckung und traf dreimal in Folge. Sascha Peterberns (59.) gelang das 25:25. Gut waren die Außenspieler Sascha Peterberns und Christian Aust. Stefan Bönnen bot eine starke Partie in Abwehr und Angriff.
FC Schüttorf 09: Meiners, Hanfeld, Züter, Aust (8), S. Peterberns (6), D. Peterberns (2), Bönnen (3), Schröter (3), Geerds (2), Eilers (1), Huhmann. 

Quelle:GN-Online


In letzter Minute zwei Tore kassiert

FC 09 spielt 30:30

Die Handballer des FC Schüttorf 09 haben gestern Nachmittag in der Verbandsliga beim TSV Ottersberg 30:30 (12:11) gespielt und damit in der fünften Partie hintereinander einen Sieg verpasst. Dabei hatte es bis zur 59. Minute für die Schüttorfer gut ausgesehen: Erst in den letzten Sekunden kassierten die Gäste in Unterzahl zwei Tore. „Wir hätten den Sieg verdient gehabt, ein glückliches Unentschieden für Ottersberg", so Schüttorfs Trainer Franz-Josef Korte.
Der FC 09, bei dem Dirk Tüchter im Tor und Christian Aust hervorragende Leistungen zeigten, kämpfte aufopferungsvoll und ging nach 14 Minuten mit 8:7 erstmals in Führung. In der 34. Minute konnten die Schüttorfer den Vorsprung bis auf 15:12 ausbauen, ließen Ottersdorf zwölf Minuten vor Schluss jedoch auf 23:23 herankommen. Einen neuen Zwei-Tore-Vorsprung brachte der FC 09 nicht über die Zeit.
FC Schüttorf 09: Tüchter, Hanfeld, Meiners, Huhmann (3), Aust (13), Schulte (1), S. Peterberns (2), D. Peterberns, Geerds (1), Bönnen (2), Günsel (5), Fockers (3), Eilers.

Quelel : GN-Online



16:22 – FC 09 offenbart Angriffsschwäche


Schüttorfer Handballer unterliegen dem TV Grambke Bremen

Die Verbandsliga-Handballer des FC Schüttorf 09 haben im gestrigen Heimspiel gegen den TV Grambke Bremen ihre zweite Saisonniederlage hinnehmen müssen. Das Team von 09-Trainer Franz-Josef Korte unterlag dem ehemaligen Bundesligisten mit 16:22 (7:12).
"Der Sieg der Grambker war nicht in ihrer Stärke begründet, sondern in unserer Angriffsschwäche", sagte Korte. Die Schüttorfer, deren Abwehrspiel gut funktionierte, die in der Offensive aber zu langsam agierten, lagen in der Partie nur zu Anfang in Führung (1:0, 2:1). Danach übernahmen die Gäste das Kommando. Der TV Grambke nutzte die verpassten Möglichkeiten des FC 09 und zog mit Tempogegenstößen davon. So führten die Bremer nach einer Viertelstunde bereits mit 9:4. Diesen Vorsprung hielten die Gäste bis zum 12:7-Pausendstand aus ihrer Sicht.
Der TV Grambke zog zu Beginn des zweiten Spielabschnitts noch weiter davon: Die Gäste bauten ihren Vorsprung mit drei Treffern in Folge auf den 15:7-Zwischenstand aus. Das war in der 34. Minute, die Entscheidung schien gefallen zu sein. Die Schüttorfer Handballer bäumten sich jedoch noch einmal auf und arbeiteten sich wieder Tor um Tor heran. Die Folge: Zehn Minuten vor der Schlusssirene lag der TV Grambke beim 18:15-Zwischenstand nur noch mit drei Treffern in Führung.
In der Endphase des Spiels ließen die Gastgeber allerdings sieben klare Möglichkeiten ungenutzt. Auf der Gegenseite nutzten die Bremer ihre Chancen sicher und feierten so am Ende einen verdienten 22:16-Erfolg.
FC Schüttorf 09: Tüchter, Hanfeld, Meiners; Huhmann (3), Schröter (2), Fokkers (2), Günsel (3), S. Peterberns (3), D. Peterberns, Geerds, Bönnen (1), Aust (2), Eilers, Diekmann. 

Quelle: GN-Online

 


 
Ein Derby mit Haken und Ösen


SG Neuenhaus-Uelsen hält FC Schüttorf 09 mit 31:28 in Schach

Im ersten Verbandsliga-Derby seit drei Jahren gab die Erfahrung der SG-Handballer den Ausschlag. Überschattet wurde der Sieg der Niedergrafschafter durch eine Augenverletzung von Arne Scholten in der Schlussphase.

Ein typisches Derby bekamen am Sonnabend die Zuschauer der Verbandsligabegegnung zwischen den Handballern der SG Neuenhaus-Uelsen und des FC Schüttorf 09 zu sehen. Beim 31:28 (18:15)-Erfolg der Gastgeber beherrschten weniger spielerische Finessen als Kampf und Einsatz die Szenerie.
Das Team von Trainer Toralf Stempowski erwischte dabei den besseren Start in die Partie. Bis zur Mitte der ersten Halbzeit erspielte sich die Spielgemeinschaft eine 10:6-Führung. Nach einigen personellen Umstellungen fanden die Schüttorfer aber besser ins Spiel. So glich Sascha Petersberns in der 23. Spielminute aus. Sein Treffer zum 12:12 und vier Minuten später das Tor von Andreas Huhmann zum 14:14 sollten aber die einzigen Gleichstände bleiben. Denn die Gastgeber zogen durch Treffer von Thorsten Leissink, Jens Luttermoser, Martin Lochner und Arne Scholten bis zur Pause auf 18:15 davon. Damit zeichneten auch die vier Akteure für die Halbzeitführung verantwortlich, die dem Spiel der SG im Grafschafter Derby ihren Stempel aufdrückten.
Nach dem Seitenwechsel kam es für den Aufsteiger aus der Obergrafschaft noch dicker. In der 40. Minute brachte Milan Lügtenaar sein Team mit 24:18 in Front und 09-Rückraumschütze Dirk Schröter sah vom teilweise überforderten Schiedsrichtergespann Wagener/Wagener nach der dritten Zeitstrafe die rote Karte. In der Folgezeit zeigten die Schüttorfer aber eine tolle Moral. Trotz der Unterzahl kämpften sie sich, angeführt von einem starken Stephan Günsel, wieder heran und erzielten in der 45. Spielminute das 23:24. Immer wenn es eng wurde, hatten die Niedergrafschafter am Sonnabend aber eine Antwort parat. Vor allem Routinier Martin Lochner übernahm die Verantwortung und erzielte nicht nur sechs Treffer sondern holte auch noch einige Siebenmeter heraus.
Überschattet wurde der Sieg der Spielgemeinschaft kurz vor Schluss von einer Verletzung von Arne Scholten. Der Rückraumspieler musste nach einem Foul der 09-Defensive, für das Huhmann die rote Karte sah, mit einer Augenverletzung vom Feld.
SG Neuenhaus-Uelsen: Gortmann, Gysbers; Luttermoser (7/4), Lochner (6/2), Leissink (6), Scholten (4), Lügtenaar (3), Sager, Wißmann (2), Diekmann (2), Linnemann (1).
FC Schüttorf 09: Hanfeld, Meiners; Günsel (9), Huhmann (7/2), S. Peterberns (5), Schröter (3), Aust (1), Bönnen, Fockers (2), Geerds (1), D. Peterberns. 

Quelle: GN-Online
 


Heimsieg gegen die SG Bremen-Ost

Der erste Heimsieg des FC09 in der Handball-Verbandsliga ist unter Dach und Fach. Die Schüttorfer bezwangen am Sonnabend dieSG Bremen-Ost mit 24:19 (13:10). Sie waren deutlich überlegen und hättenauch weitaus höher gewinnen können.Die Obrgrafschafter kauften den Gegner mit einer offensiven Deckung den Schneid abund warfen durch gutes und konzentriertes Angriffsspiel schon schnell einen deutlichen Vorsprung heraus(6:1/7.,11:2/20.). Überragend in dieser Phase:Christian( Austwechseln) Aust und Sascha(Erpse) Peterberns. Der FC09 trat sehr entschlossen auf; die Gäste konnten sich überhaupt nicht entfalten. Auswechslungen und eine Zeitstrafe führten dann aber zu einem Bruch im Spiel der Hausherren , die sieben Fehlwürfe in Folge verzeichneten und vier Tempogegenstoßtore kassierten. Nach der Pause knüpften die Obergrafschafter dann aber wieder an die Anfangsphase der Begegnung an. Der Sieg war trotz eines weiteren Knicks in den letzten zehn Minuten nie in Gefahr. Herausragend: Dennis Peterberns und Andreas Huhmann im Aufbau,Dirk Schröter und Sascha Peterberns in Abwehr und Angriff sowie Christian Aust als Vollstrecker. Trainer Franz-Josef Korte: ,,Mit einer konstanten Leistung wäre der Sieg deutlicher ausgefallen."
FC Schüttorf 09 : Hanfeld, Meiners, S.Peterberns(6), D.Peterberns(1), Eilers,Geerds(1), Bönnen(1), Schröter(5), Huhmann(2),Aust(6),Günsel(2).Züter.

Quelle : GN- Online


Ein Punkt zum Auftakt

Aufsteiger FC 09 startet mit 26:26 gegen Fredenbeck II

Der FC Schüttorf 09 ist mit einem Unentschieden in die Handballsaison gestartet. Der Verbandsliga-Aufsteiger trennte sich daheim mit 26:26 (12:12) vom VfL Fredenbeck II. Herausragender Werfer der Obergrafschafter war Dirk Schröter mit 14 Treffern.
"Insgesamt bin ich mit dem Einstand in der neuen Klasse sehr zufrieden", resümierte Franz-Josef Korte. Der Schüttorfer Trainer durfte insbesondere mit der Abwehr und den beiden Torhütern Bastian Hanfeld und Carsten Meiners zufrieden sein. "Im Angriff fehlte es noch an der nötigen Durchschlagskraft", monierte Korte indes, was auch auf das Fehlen von Rückraumspieler Stefan Fockers zurückzuführen war.
Zwischen zwei gleichwertigen Teams entwickelte sich ein technisch sauberes, aber kein hochklassiges Spiel. Der FC 09 fand nur schwer in die Begegnung, was durch einen 2:6-Rückstand (10.) zum Ausdruck kam. Vor allem die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Erst als die Gäste ein Zeitstrafe verbüßten, nutzten die Schüttorfer die Überzahl, um auf 5:6 heran zu kommen. Bei 7:6 (18.) lagen sie erstmals in Front. Doch bis zum 12:12-Pausenstand blieb die Partie ausgeglichen.
Nach dem Wechsel nutzte der FC 09 erneut eine Überzahlsituation, um mit 14:12 in Führung zu gehen. In der folgezeit agierten die Gastgeber sehr sicher, ließ sich selbst in Unterzahl nicht in Verlegenheit bringen, erzielten gar selbst zwei Treffer und bauten ihren Vorsprung auf 18:15 (38.) aus. Allerdings ließen die Fredenbe nicht locker, fanden über Tempogegenstöße Anschluss – und lagen bei 21:20 (50.) sogar wieder in Führung. bis zum Schluss blieb es spannend. Und nachdem Schröter in der vorletzten Minuten per Siebenmeter zum 26:26 ausgeglichen und der FC 09 den folgenden Angriff des VfL abgefangen hatte, bot sich den Schüttorfern gar noch die Chance zum Siegtreffer, doch ein Heber landete neben dem Tor.
FC Schüttorf 09: Hanfeld, Meiners; S. Peterberns (5), C. Aust (2), Bönnen (2), Schröter (14), Günsel (1), Huhmann (2), Eilers, Geerds, Züter, D. Peterberns.


Quelle: GN-Online

 
  Heute waren schon 1 Besucher (8 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=