Berichte Saison 08 09
 
"

Zur Pause ist das Spiel entschieden

FC 09 verliert zum Saisonabschluss

Mit einer deutlichen 25:38 (13:20)-Niederlage gegen die HSG Schwanewede-Neuenkirchen haben die Verbandsliga-Handballer des FC Schüttorf 09 die Saison beendet. Die Obergrafschafter waren nach einem guten Beginn ab der 20. Spielminute chancenlos. Schon zur Pause war das Spiel, in dem es für beide Teams um nichts mehr ging, entschieden.

ach fünf Minuten lagen die 09-Handballer mit 5:3 vorne. Dann aber drehte die HSG auf. Bis zum 9:11 zehn Minuten vor der Pause hielten die Schüttorfer noch halbwegs mit, danach aber mussten sie die Überlegenheit des Gegners anerkennen. Eine Sieben-Tore-Führung zur Pause bauten die Schwaneweder, die sowohl spielerisch als auch läuferisch überzeugten, bis zum Schlusspfiff auf 38:25 auf. Für die Gäste ging es nur noch um Schadensbegrenzung.

Schon vor dem Spiel stand fest, dass die Schüttorfer die Saison auf dem 12. Tabellenplatz abschließen werden. Dieser Rang reicht nur deshalb zum Klassenerhalt, weil der Tabellenachte Jahn Brinkum II die Spielklasse verlassen muss.

FC Schüttorf 09: Tüchter, Hanfeld; Huhmann (2), Fockers (4), S. Peterberns (8), D. Peterberns (4), Lange (4), Günsel (1), Eilers (1), Tüchter (1), Bock, Weber.


Quelle: GN-Online






TuS Wagenfeld leistet 09-Handballern Schützenhilfe

Schüttorfer verlieren 27:32 bei Brinkumer Zweitvertretung und sind trotzdem gerettet

Die Handballer des FC Schüttorf 09 haben gestern beim FTSV Jahn Brinkum II mit 27:32 (11:18) verloren und sind dennoch gerettet. Als Drittletzter der Rangfolge können die Obergrafschafter ein weiteres Jahr für die Verbandsliga planen, da sie Schützenhilfe vom TuS Wagenfeld erhielten. Der TuS bezwang in der Oberliga die Brinkumer Erstvertretung, die damit absteigt, sodass der FTSV Jahn Brinkum II die Verbandsliga verlassen muss – und davon profitiert als Drittletzter der FC 09.

Dass die Schüttorfer die Heimreise ohne Punkte antreten würden, hatte sich zunächst nicht abgezeichnet. Die Gäste hielten in den ersten 20 Minuten gut mit und waren beim 9:10-Rückstand noch auf Tuchfühlung zum Gegner. Dann allerdings wurde die Abwehr immer wieder ausgespielt, zudem ließen die 09-Handballer eigene Möglichkeiten ungenutzt – fünf Minuten vor der Pause führten die Gastgeber mit 16:9.

Diesen Vorsprung hielten die Brinkumer bis zur 48. Minute, erst dann konnte der FC 09 etwas aufschließen, da Brinkum in der Endphase mehrere Zeitstrafen kassierte. „Heute haben beide Torhüter schwach gespielt, außerdem haben wir im Angriff viele gute Möglichkeiten ungenutzt gelassen“, sagte 09-Trainer Korte nach der Partie.

FC Schüttorf 09: Hanfeld, Tüchter; Huhmann (5), Fockers (4), S. Peterberns (3), D. Peterberns (2), Ullrich (4), Metzner (4), Schröter (1), Eilers (1), Weber, Bock (2), Lange (1).

Quelle: GN-Online






09-Handballer sichern drittletzten Platz

Mühevolles 31:29 gegen die SG Bremen-Ost

Der Schüttorfer Verbandsligist erlebte gegen den Tabellennachbarn ein Auf und Ab. Der Sieg wurde erst in den letzten Spielminuten gesichert, in denen die Gastgeber nur noch drei Tore der Bremer zuließen

Die Handballer des FC Schüttorf 09 haben mit einem 31:29 (19:13)-Sieg gegen den Tabellennachbarn SG Bremen-Ost den drittletzten Platz gesichert. So können die Obergrafschafter weiter auf den Verbleib in der Verbandsliga hoffen, weil dieser Rang zum Klassenerhalt reicht, sollte der FTSV Jahn Brinkum aus der Oberliga absteigen.

In diesem Fall müsste die Zweitvertretung der Bremer ihren Platz in der Verbandsliga für die erste Mannschaft räumen. Jahn Brinkum belegt in der Oberliga Nordsee derzeit den vorletzten Tabellenplatz und hat bei noch zwei zu absolvierenden Spielen zwei Punkte Rückstand auf den rettenden drittletzten Rang – im Vergleich zum davor platzierten MTV Jever allerdings auch das weitaus schlechtere Torverhältnis.

„Wir hatten weitaus mehr Mühe als erwartet“, sagte 09-Trainer Franz-Josef Korte nach dem Sieg gegen die SG Bremen-Ost. Seine Mannschaft erlebte während der 60 Minuten ein Auf und Ab: Die Schüttorfer gerieten zunächst in Rückstand, denn die Gäste legten einen guten Start hin und gingen mit 4:2 in Führung. Der FC 09 vergab in dieser Phase viele gute Möglichkeiten. Ab der 8. Minute steigerte sich die Abwehr der Hausherren, die somit viele Gegenstöße laufen konnten. Die 09-Handballer hatten die Partie nun sicher im Griff und warfen eine deutliche Führung heraus. Über den 13:9-Zwischenstand (19.) zogen sie bis zur 24. Minute auf 18:9 davon.

Mit dem Vorteil des deutlichen Vorsprungs im Rücken wurden die Angriffsaktionen der Schüttorfer allerdings leichtsinniger; sie schlossen aus ungünstigen Positionen ab. Trotzdem konnte das Team von Trainer Korte zunächst einen Sechs-Tore-Vorsprung halten – es ging mit einer 19:13-Führung für den FC 09 in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang erlebten die Gastgeber ab der 38. Minute einen völligen Einbruch: Der starke Gäste-Torhüter brachte die 09-Handballer in dieser Phase schier zur Verzweiflung. Die Folge: Die SG Bremen-Ost bekam Aufwind, verkürzte den Rückstand, glich aus und ging bis zur 50. Spielminute sogar mit 26:24 in Führung. Korte reagierte und ordnete sein Team in einer Auszeit neu und nahm drei Auswechselungen vor.

So gelang den Gastgebern die Wende. Sie ließen in den letzten zehn Minuten der Partie nur noch drei Tore des Gegners zu, außerdem kam das eigene Gegenstoßspiel wieder auf Touren. In der 57. Minute führten die Schüttorfer mit 30:27 – das Spiel war entschieden.

FC Schüttorf 09: Tüchter, Hanfeld; Huhmann (3), D. Peterberns (1), S. Peterberns (6), Fockers (3), Schröter (4), Günsel (3), Eilers (3), Bönnen (3), Bock (1), Weber, Ullrich (4), Metzner.


Quelle: GN-Online




Dem rettenden Ufer ein Stück näher

FC 09 besiegt Hoykenkamp mit 36:33

Bei den Verbandsliga-Handballern des FC 09 wächst die Hoffnung auf den Klassenerhalt. Die Schüttorfer besiegten am Sonnabend vor eigenem Publikum TS Hoykenkamp mit 36:33 (16:16) und sind dem rettenden Ufer damit wieder ein Stückchen näher gekommen. Der Erfolg wurde allerdings erst in der Schlussphase durch die Gebrüder Sascha und Dennis Peterberns gesichert. Sie erzielten die letzten acht Treffer des FC 09 und hatten damit maßgeblichen Anteil am doppelten Punktgewinn.

Die ersten sieben Minuten der Begegnung gehörten den Gästen, die mit 4:0 in Führung gingen. Es sah zu diesem Zeitpunkt ganz danach aus, als sollte TS Hoykenkamp das überlegene Team sein. Ein Zeitstrafe für die Gäste brachte dann die Wende zu Gunsten der Obergrafschafter, die innerhalb von drei Minuten auf 5:6 heran kamen und in der 16. Minute erstmals in Führung gingen (7:6). Bis zur 42. Minute (23:22) war das Spiel sehr ausgeglichen Dann nutzte der FC 09 erneut eine Überzahl, um sich auf 26:22 abzusetzen. Dieser Vorsprung wurde sogar auf 28:23 und später 34:28 (50.) ausgebaut. Jetzt kassierten die Hausherren zwei Zeitstrafen; die Gäste kamen noch einmal auf 32:34 heran, ehe die Gebrüder Peterberns alles klar machten. Neben ihnen glänzte auch Dirk Tüchter im Tor. Er machte einige hochkarätige Chancen der Gäste zunichte. 09-Trainer Franz-Josef Korte war am Ende mehr als zufrieden: „Auf Grund dieser sehr guten Mannschaftsleistung sind unsere Hoffnungen auf den Klassenerhalt wieder gestiegen. Jetzt müssen wir in den Begegnungen gegen direkte Konkurrenten nachlegen.“

FC Schüttorf 09: Tüchter, Hanfeld, Bönnen (4), D. Peterberns (4), S. Peterberns (8), Ullrich (4), Huhmann (4), Fockers (4), Metzner (4), Günsel (4), Weber, Bock, Lange.


Quelle: GN-Online






FC09 körperlich klar unterlegen

27:33-Niederlage in Daverden

Die Handballer des FC Schüttorf 09 haben gestern Nachmittag im Verbandsliga-Abstiegskampf einen Dämpfer eingesteckt. Die Mannschaft von Trainer Franz-Josef Korte verlor gegen den TSV Daverden mit 27:33 (10:16). Die Obergrafschafter waren dem Tabellenvierten körperlich unterlegen und liefen die gesamte Partie über einem Rückstand hinterher. Der Erfolg für die Gastgeber aus dem Bremer Umland geht somit in Ordnung.

Das Spiel hatte ausgeglichen begonnen. Bis zur 12. Minute konnten die Schüttorfer gut mithalten und die Begegnung beim Tabellenvierten offen halten. In den folgenden Minuten setzten sich die Daverdener jedoch mehr und mehr ab und erarbeiteten sich bis zur Pause eine komfortable Sechs-Tore-Führung.

In der 36. Minute kämpften sich die Schüttorfer auf 14:17 heran und verkürzten sechs Minuten später sogar auf 16:18. Dieser Zwei-Tore-Rückstand sollte allerdings die beste Möglichkeit bleiben, die Gastgeber noch abzufangen. Daverden spielte in der Schlussviertelstunde seine Routine aus und zog letztlich verdient auf sechs Tore davon.

FC Schüttorf 09: Hanfeld, D. Tüchter; Huhmann (3), D. Peterberns (1), S. Peterberns (8), Ullrich (8), Bock (1), Bönnen (3), Weber, L. Tüchter (1), Metzner (1), Eilers, Günsel (1).

Quelle: GN-Online





Schüttorfer Handballer feiern im Derby 33:23-Kantersieg

Die Gastgeber kauften der SG Neuenhaus-Uelsen im Verlauf des Spiels immer mehr den Schneid ab. So war das Derby bereits nach 40 Minuten entschieden.

Wie unterschiedlich Handballspiele ablaufen können, bekamen am Sonnabend die rund 300 Zuschauer – davon fast 100 aus Neuenhaus und Uelsen – in der Schüttorfer Vechtehalle demonstriert. Vor allem die Besucher, die im Hinspiel den 34:17-Sieg der SG Neuenhaus-Uelsen verfolgt hatten, rieben sich gleich mehrfach verwundert die Augen. Zu extrem waren die Leistungsschwankungen der beiden Teams. Denn die Schüttorfer drehten den Spieß im Heimspiel komplett um und fuhren diesmal in der Vechtehalle vor eigenem Publikum einen 33:23 (15:12)-Kantersieg ein.

In der Anfangsphase wies noch nichts auf ein derart eindeutiges Derby hin. Nach fünf Minuten lag das Team von Trainer Toralf Stempowski noch mit 5:3 in Front. 6:6 stand es, als nach 14 Minuten 09-Akteur Andreas Huhmann die Rote Karte sah. Der Rückraumspieler hatte Sascha Schrader bei einem Tempogegenstoß regelwidrig gestoppt. Die Disqualifikation hielt 09-Trainer Franz-Josef Korte allerdings für überzogen. Von der Hinausstellung ihres Antreibers ließen sich die Schüttorfer in der Folgezeit aber nicht aus dem Konzept bringen. Im Gegenteil: Die Gastgeber fanden mit ihrem Positionsspiel immer wieder Lücken in der SG-Abwehr. Überragender Akteur der ersten Halbzeit war dabei eine Leihgabe aus der zweiten Mannschaft: Dirk Schröter hatte mit sieben Treffern entscheidenden Anteil daran, dass der FC 09 mit einer 15:12-Führung in die Halbzeit ging.

Wer nach der Pause einen Sturmlauf der Gäste erwartete, um im zehnten Auswärtsspiel endlich den ersten Sieg einzufahren, sah sich getäuscht. Der Spielgemeinschaft unterliefen nach Wiederanpfiff in der Offensive mehrere technische Fehler, die der FC 09 im Gegenzug jeweils konsequent ausnutzte. Durch einen 8:1-Lauf erspielten sich die Schüttorfer einen 23:13-Vorsprung und sorgten praktisch für die Entscheidung. Denn die Gegenwehr der Niedergrafschafter war zu diesem Zeitpunkt bereits gebrochen.

Angesichts der auf der ganzen Linie enttäuschenden Leistung seines Teams fehlten auch Gerd Tharner nach dem Schlusspfiff zunächst die Worte. „Was wir hier abgeliefert haben, war beschämend. Ich möchte mich ausdrücklich bei den vielen Zuschauern entschuldigen, die uns hier unterstützt haben“, sagte der sichtlich mitgenommene SG-Teamchef. Auf der Gegenseite konnte Franz-Josef Korte, der sich im Hinspiel noch über die höchste Niederlage seiner Karriere hatte ärgern müssen, natürlich strahlen. „Uns ist die Wiedergutmachung voll geglückt. Meine Mannschaft hat die taktischen Vorgaben in der Abwehr und im Angriff sehr gut umgesetzt“, freute sich Korte über die Revanche und die zwei wichtigen Zähler im Abstiegskampf.

FC Schüttorf 09: Hanfeld, Tüchter; Huhmann, Fockers (5), Günsel (3), D. Peterberns (2), S. Peterberns (5), Bönnen (2), Schröter (11/3), Ullrich (3), Eilers (1), Weber (1/1), Bock, Metzner.

SG Neuenhaus-Uelsen: Gortmann, Gysbers; Schrader (4), Hensen (3), Wißmann (5), Luttermoser (3/2), Leissink, Tibbe (5/2), Lügtenaar (2), Thorsten Diekmann (1), Linnemann, Sager, Tim Diekmann, Voshaar.


Quelle: GN-Online




Spiel und Günsel verloren, Zuversicht gewonnen

32:35-Niederlage beim Tabellendritten Fredenbeck II macht dem FC 09 im Abstiegskampf Mut

Beim VfL Fredenbeck II setzte es für den FC Schüttorf 09 gestern die erwartete Niederlage. Doch weil die für den Tabellenvorletzten der Handball-Verbandsliga beim Dritten mit 32:35 (14:18) in einem vernünftigen Rahmen blieb und der FC 09 sich auf der Stader Geest bestens verkaufte, war Franz-Josef Korte absolut zufrieden. „Eine phantastische kämpferische und spielerische Leistung“, attestierte der Schüttorfer Trainer seiner Mannschaft, aus der er den zehnfachen Torschützen Stephan Günsel sowie Sascha Peterberns (9) und Christian Weber (6) noch heraus hob. Bitter: Ab der 48. Minute mussten die Gäste auf Günsel verzichten, der mit Verdacht auf eine Sprunggelenkverletzung aus der Geestlandhalle humpelte.

Das war für Korte mit ein Grund, dass es in einer umkämpften Partie am Ende nicht zu mehr als einem achtbaren Resultat reichte. Denn als Bastian Eilers in der 50. Minute auf 29:30 verkürzte, hatten sich die Obergrafschafter von einer zwischenzeitlichen Schwächephase, die nach der Pause zu einem 16:24-Rückstand (40.) geführt hatte, bestens erholt. Und bis zur 58. Minute blieben sie der VfL-Reserve mit 32:33 dicht auf den Fersen. Dann allerdings führte eine Zeitstrafe dazu, dass die Schüttorfer die verbleibende Spielzeit in Unterzahl bestreiten mussten. „Das hat der Gegner ausgenutzt“, musste Korte mit ansehen, wie der VfL mit zwei weiteren Treffern für die Entscheidung sorgte.

Sein Team hatte von Beginn an gut in die Partie gefunden, hielt bis zum 12:12 (22.) das Spiel ausgeglichen. Erst danach bekam Fredenbeck die Partie besser in den Griff, zog zur Pause auf vier Tore davon und nutzte nach dem Wechsel leichtfertige Ballverluste der 09-Offensive, um mit Gegenstößen den Vorsprung auf acht Treffer auszubauen. Dass sich der FC 09 davon erholte, sollte für den Abstiegskampf in den kommenden Wochen Mut machen.

FC Schüttorf 09: Hanfeld, Tüchter; Huhmann (3), Günsel (10), Dennis Peterberns, Sascha Peterberns (9), Weber (6), Eilers (2), Metzner (1), Lange (1), Bock.


Quelle: GN-Online




Klassenprimus ist beim FC 09 zu Gast

Schüttorfer Handballer spielen Sonntag gegen den TV Schiffdorf

Die Serie der Duelle mit den Spitzenteams der Handball-Verbandsliga setzt sich am Sonntag für den FC Schüttorf 09 fort. Um 17 Uhr gastiert der Tabellenführer TV Schiffdorf in der Vechtehalle. Nachdem das Team von Trainer Franz-Josef Korte am vergangenen Wochenende trotz einer 32:35-Niederlage beim Tabellendritten VfL Fredenbeck eine starke Vorstellung abliefert hatte, will es sich auch gegen den Klassenprimus aus Schiffdorf gut aus der Affäre ziehen. „Wir wollen unsere Leistung weiter stabilisieren“, betont Co-Trainer Heinz Niemeier.

Gegen die Schiffdorfer, die die Verbandsliga-Tabelle mit 30:4 Punkten anführen und somit zwei Minuspunkte weniger auf dem Konto haben als die Verfolger aus Grambke und Fredenbeck, können die Gastgeber frei aufspielen. „Die Punkte sind nicht einkalkuliert“, sagt Niemeier, der aber auch betont, dass die Schüttorfer die Konkurrenten im Abstiegskampf nicht davonziehen lassen wollen. Durch Erfolge der Teams aus Bexhövede oder Damme sind die Schüttorfer in der Tabelle mittlerweile auf den vorletzten Platz abgerutscht. Noch beträgt der Abstand zum rettenden Ufer aber nur drei Minuspunkte.

Personell hat sich die Lage beim FC 09 im Vergleich zum Gastspiel in Fredenbeck ein wenig entspannt. So steht Steffen Bönnen auf jeden Fall wieder zur Verfügung. Fraglich ist dagegen noch der Einsatz von Stephan Günsel, der sich in Fredenbeck eine Sprunggelenksverletzung zuzog.


Quelle: GN-Online

                                                                                                           

Schüttorf gewinnt umkämpftes Spiel

FC 09 schlägt Bexhövede mit 32:31

Die Handballer des FC Schüttorf 09 haben am Sonnabend einen knappen 32:31 (15:15)-Sieg gegen den ATS Bexhövede eingefahren. „Das war eine starke, kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft in einem Spiel, dem man nicht anmerkte, dass es sich um ein Abstiegsduell handelte“, lobte 09-Trainer Franz-Josef Korte. Er stellte vor allem die Leistung von Torwart Bastian Hanfeld sowie der Angreifer Nils Ullrich und Sascha Peterberns heraus, die maßgeblich Anteil am Erfolg der Obergrafschafter hatten.

Die entscheidenden Szenen trugen sich in der letzten Spielminute zu, die von großer Hektik geprägt war: Beim Stand von 32:31 konnte der FC 09 den letzten Angriff der Gäste nur durch ein Foul stoppen. Den fälligen Siebenmeter parierte Torhüter Carsten Meiners und rettete seinem Team in letzter Sekunde den knappen und glücklichen Sieg.

Beide Mannschaften hatten sich zuvor eine kämpferische Partie auf hohem Niveau geliefert. Den besseren Start erwischten die Obergrafschafter, die mit 4:1 in Führung gingen. Bexhövede kam dann immer besser in Tritt und drehte den Rückstand in eine 8:5-Führung. Der FC 09 ließ sich jedoch nicht abschütteln, kämpfte sich heran und glich bis zur Pause auf 15:15 aus.

In der zweiten Hälfte bot sich zunächst ein ähnliches Bild, ehe sich Schüttorf mit zwei schön herausgespielten Toren von Nils Ullrich und Christian Weber einen kleinen Vorsprung auf 20:18 erarbeiten konnte (38.). In den folgenden Minuten drehten die Gäste den Rückstand in eine 23:21-Führung (45.) um und nutzen in dieser Phase ein Überzahlspiel clever aus. Dann war wieder der FC 09 am Zug, ging mit 26:23 in Führung – und musste mit ansehen, wie der Vorsprung wieder schmolz (30:29/58.), bevor die dramatische letzte Minute doch noch ein gutes Ende brachte.

FC Schüttorf 09: Hanfeld, Meiners; Tüchter, Huhmann (3), Fockers (4), Ullrich (6), D. Peterberns (1), S. Peterberns (8), Günsel (4), Bönnen (3), Weber (3), Bock, Eilers, Metzner.

Quelle: GN-Online



Ersten Saisonsieg verdankt der FC 09 vor allem dem Angriff 

Abwehr beim 39:34 gegen Bremervörde II mit Problemen 

Der FC Schüttorf 09 hat nach einem Saisonstart mit drei Niederlagen das erste Spiel in der Handball-Verbandsliga der Männer gewonnen. Das Team von Trainer Franz-Josef Korte bezwang am Sonnabend in der heimischen Jahnhalle die Reserve des Zweitligisten TSV Bremervörde mit 39:34 (20:15). Dabei konnten sich die Obergrafschafter vor allem auf die Treffsicherheit von Stephan Günsel, der mit elf Toren bester Werfer seines Teams war, und den neun Mal erfolgreichen Stefan Fokkers verlassen.

Die Bremervörder waren nach Angaben der Schüttorfer mit nur acht Spielern angereist, von denen sechs aber zum Kader der Zweitligamannschaft zählen sollen. Dennoch waren die Obergrafschafter von Beginn an überlegen, ermöglichten es den Gästen durch ihre leichtsinnige Spielweise in der Abwehr jedoch, immer wieder heran zu kommen. Bis zum 8:6 in der neunten Minute hatten beide Deckungsreihen weitgehend auf Durchzug geschaltet; erst dann profitierte der FC 09 von einer Steigerung in der Abwehr und setzte sich mit 16:9 (19.) erstmals ab. Doch durch Zeitstrafen brachten sich die Schüttorfer aus dem Rhythmus und ihr Vorsprung schmolz auf 16:15 (25.) zusammen. Die letzten fünf Minuten vor dem Wechsel nutzten sie jedoch, um sich mit 20:14 zur Pause wieder ein komfortableres Polster zu verschaffen.

Nach dem Wechsel hatte der FC 09 den Gegner dann sicher im Griff. Der Vorsprung betrug immer zwischen fünf und acht Toren. Doch trotz einer 36:28-Führung (51.) kam noch einmal Unruhe auf; in Unterzahl und bedingt durch einige Auswechselungen ließen die Schüttorfer den Gegner noch einmal auf 34:37 heran kommen. Vor allem Günsel und Bönnen sorgten in dieser Phase mit ihren Treffern für den Sieg mit fünf Toren Vorsprung.

„Mit der Angriffsleistung war ich zufrieden“, bilanzierte Korte und hob besonders Fokkers und Günsel hervor, der allein im ersten Abschnitt sieben Treffer erzielt hatte. Die Defensive allerdings gab dem Trainer einigen Anlass zur Kritik: „Bei der Abwehrarbeit müssen wir uns deutlich verbessern und vor allem die Schwächen in den Situationen eins gegen eins abstellen“, sagte Korte.

FC Schüttorf 09: Tüchter, Meiners, Hanfeld; Huhmann (5), Fokkers (9), Günsel (11), D. Peterberns (2), S. Peterberns (6), Bönnen (4), Bock (1), Eilers (1), Weber, Ullrich, Metzner.


Quelle: GN-Online
 



Vergebene Chancen des FC 09 rächen sich

Handballer verlieren 22:23 in Bexhövede 

Das war unnötig: Die Verbandsliga-Handballer des FC Schüttorf 09 haben das Auswärtsspiel in Bexhövede mit 22:23 (9:8) verloren. Dabei rächten sich klarste Chancen, die leichtfertig vergeben wurden. Die Obergrafschafter verbuchten zehn Holztreffer und ließen drei Siebenmeter ungenutzt.

Die Schüttorfer fanden nach einem 0:2-Rückstand gut in die Partie und erkämpften sich eine Führung, die sie bis zur Pause behaupten konnten (9:8). Es entwickelte sich ein echtes Kampfspiel, in dem Agressivität und Einstellug auf Seiten der Gäste stimmen. Auch im zweiten Durchgang fanden die 09-Handballer schnell zu ihrer Linie und erhöhten auf 11:8. Dann allerdings ließen die Schwarz-Weißen klarste Chancen ungenutzt, sodass die Gastgeber wieder ins Spiel fanden und die Führung übernehmen konnten.

Den Vorsprung verteidigten die Bexhöveder bis zum Spielende. Den Schüttorfern blieb nur die bittere Erkenntnis, dass sich das Team auf Grund der mangelnden Torausbeute in der zweiten Spielhälfte praktisch selber geschlagen hatte. „Ein Sieg war möglich. Kampf und Einstellung haben bei uns gestimmt, aber die Ausfälle waren letztlich nicht zu kompensieren“, sagte 09-Betreuer Andreas Huhmann.

FC Schüttorf 09: van Feld, Tüchter; Huhmann (8), Günsel (4), D. Peterberns, Bock (2), S. Peterberns (3), Metzner (1), Bönnen (4), Weber, Eilers, Züter.


Quelle: GN-Online


  
Spielerische Defizite beim FC09

28:33-Niederlage in Delmenhorst
Die Handballer des FC 09 sind mit einer 28:33 (14:14)-Niederlage bei der HSG Delmenhorst in die neue Verbandsliga-Saison gestartet. Die Schüttorfer diktierten 20 Minuten lang das Spiel, gaben das Heft dann aber aus der Hand und verloren nach einer schwachen zweiten Halbzeit verdient. Trainer Franz-Josef Korte hatte zwar eine kämpferisch überzeugende Partie seines Teams gesehen, aber auch klare spielerische Defizite ausgemacht. „Auch die Abwehrarbeit muss verbessert werden. Zudem haben wir das Überzahlspiel nie nutzen können“, so Korte.
Der FC 09 erwischte einen ordentlichen Start. Dirk Tüchter im Tor zeigte gute Paraden und schöne Angriffszüge sorgten bis zur 8. Minuten für eine 5:1-Führung der Gäste. Drei leichte Fehler des FC 09 und daraus resultierende Tempogegenstöße brachten den Gegner bis auf 4:5 heran. Ab der 20. Minute zeigte Schlussmann Tüchter Unsicherheiten, die erstmals zu einem Vorsprung der HSG führten (13:12). Stefan Fockers hielt die Schüttorfer aber mit schönen Einzelaktionen im Spiel und sorgte für den Ausgleich zur Pause. Nach dem Wechsel stellte Trainer Korte die Abwehr auf 3:2:1 um und wechselte den Torhüter aus. Beide Maßnahmen fruchteten nicht: die körperlich überlegenen zogen Gastgeber zogen auf 24:19 davon und gewannen schließlich sicher.
FC Schüttorf 09: Handfeld, Tüchter, Bönnen (4), Huhmann (6), Weber (1), Fockers (8), S. Peterberns (3), D. Peterberns, Günsel (5), Züter (1), Bock, Eilers, Metzner.

Quelle: GN-Online
 
  Heute waren schon 1 Besucher (12 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=