Saison 12 13 Teil 1
 
"

FC 09 - Tv Bissendorf-Holte II

FC 09 schafft in Überzahl den Ausgleich

gn Schüttorf. Die Handballer des FC Schüttorf 09 sind mit einem leistungsgerechten 22:22-Unentschieden gegen den TV Bissendorf-Holte II in die neue Landesliga-Saison gestartet. Die Schüttorfer fanden schlecht in die Partie, lagen schnell 0:2 zurück und liefen fortan lange diesem Rückstand hinterher (4:6 in der 16. Minute, 8:11 in der 24. Minute). Durch Treffer von Sascha Peterberns (2) und Marko Baals gelang bis zur Pause der 11:11-Ausgleich. In der zweiten Halbzeit lagen die 09-Handballer beim 16:15 in der 42. Minute ein Mal vorne, ehe die Gäste konterten. In der letzten Spielminute nutzte erneut Peterberns eine Überzahl zum 22:22-Endstand. „Insgesamt war es ein gerechtes Unentschieden“, sagte Spielertrainer Andreas Huhmann, „wir haben zu viele Chancen liegen lassen und sind im Angriff mit der aggressiven Deckung nicht gut klar gekommen.“

FC Schüttorf 09: Tüchter, Koning, D. Peterberns (1), Wintels, Eilers (2), Metzner, Beernink (3), Bock (2), Huhmann (3), S. Peterberns (7/3), Baals (4), Notkamp, Schumann, Weber.


Spielbericht aus Bissendorf


Punkteteilung in Schüttorf

Die 2. Herren des TV Bissendorf-Holte startet mit einem Unentschieden in die neue Saison. Gegen den FC Schüttorf 09 gelang der Mannschaft von Mike Winter ein 22:22.

In einer hart umkämpften Partie erwischten die Gäste aus Bissendorf den besseren Start und konnten das erste Tor des Spiels markieren.

In der Folgezeit wurden die Maßgaben des Trainers konsequent umgesetzt, so dass die Oberligareserve aus einer starken Abwehr heraus ihr Spiel aufziehen konnte. Resultat der konzentrierten Spielweise war eine ständige Führung des TVB.

Mit ein bis zwei Toren hielt man sich den Gastgeber aus Schüttorf auf Distanz. Durch einige Nachlässigkeiten in der Chancenverwertung und durch 2-Minuten-Strafen auf Seiten der Gäste konnte der FC Schüttorf das Spiel kurz vor Ende der ersten Halbzeit wieder ausgeglichen gestalten. Mit einem Unentschieden verabschiedete man sich nach 30 gespielten Minuten in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich vorerst wenig am Spielverlauf. Die Partie blieb weiter offen und der TV Bissendorf-Holte schaffte es sich den verlorengegangenen Vorsprung zurückzuerobern.

In der stärksten Phase des Spiels gelang es der Mannschaft um Christoph Miemietz einen drei-Tore-Vorsprung herauszuspielen. In den nachfolgenden Minuten versäumte es die Oberligareserve jedoch eine Vorentscheidung herbeizuführen.

Der Gegner aus Schüttorf kämpfte sich wieder heran und kam sogar zu seiner ersten Führung. Diese egalisierte der TVB jedoch schnell wieder, so dass es 10 Sekunden vor Schluss 22:22 Unentschieden stand. In diesen Sekunden hätte das Spiel noch einen anderen Ausgang finden können, da beide Mannschaften jeweils noch einen Angriff vortragen durften. Das letzte Aufbäumen der Kontrahenten änderte am Ergebnis aber nichts mehr.

Mit einem Punkt in der Fremde und ohne Kleber kann die Oberligareserve zufrieden sein, doch wäre bei einer besseren Chancenverwertung durchaus ein Sieg drin gewesen.


FC 09 - TS Hoykenkamp



Vorbericht

Handballer vor schwerer Aufgabe
Am Samstagabend um 19.30 Uhr empfangen wir in der Jahnhalle den bisherigen Tabellenführer aus Hoykenkamp.
Der Verbandsligaabsteiger hat sich bisher sehr gut verkauft und beide Partien souverän gewonnen. In Hatten und zu Hause gegen Rastede wurde deutliche Siege eingefahren. Wir sind also gewarnt. Der langjährige Haupttorschütze Niko Skormachowitsch ist längst nicht mehr der Einzige, der nach Belieben das Tor treffen kann. Hoykenkamp ist vor Allem im Rückraum gut besetzt. Tobias Bredemeyer macht Samstag sein letztes Spiel für die Gäste, bevor er aus beruflichen Gründen nach Hannover geht. Auch auf ihn sollten wir besonders achten.
Bei uns muss sich zeigen wie wir den Ausfall von Stefan Bock verkraften. Er hinterlässt eine große Lücke und ist neben Steffen Bönnen bereits der zweite Kreisläufer, der länger ausfällt. Auch hinter dem Einsatz von Bastian Eilers steht aus beruflichen Gründen noch ein Fragezeichen.
Unser erstes Spiel gegen den TV Bissendorf lief nicht so wie gewünscht. Im Angriff fehlte es an Durchschlagskraft und auch das Spiel über die erste und zweite Welle konnte, trotz guter Abwehr und starken Keepern, nicht so aufgezogen werden wie geplant. Daran wurde in der vergangenen Woche bereits gearbeitet. Insgesamt war es aber wohl eher ein Punktgewinn. Bissendorf spielte weitaus stärker als erwartet und ihren Rückraumlinken haben wir nicht in den Griff bekommen. Er machte 15 von 22 Toren für die Gäste.
Jetzt haben wir schon einen Punkt zu Hause mehr abgeben als geplant. Gegen Hoykenkamp sollte also ein Zweier herausspringen. Auch wenn es verdammt schwer wird.
Kämpfen und Siegen…

Zuvor spielen bereits die männliche A-Jugend und die I.Damen. Ein Besuch in der Jahnhalle lohnt sich also in jedem Fall!

Spielbericht Weser-Kurier


Hoykenkamp siegt in Schüttorf – 38:35

Von

In der zweiten Halbzeit blieb das Spiel, bis zum 31:30 (50.) hart umkämpft. Immer wieder war es Hoykenkamps Christoph Müller-Hill, der für Unruhe sorgte und entweder Skormachowitsch oder Schwarting ins Spiel brachte. In der Schlussphase der Partie konnten sich die Gäste vorentscheidend auf 38:32 (57.) absetzen. "Am Ende haben wir uns zum Sieg gekämpft", fasste
Stürenburg zusammen. 


Spielbericht GN

FC 09 gerät in Unterzahl auf Verliererstraße

gn Schüttorf. Die Handballer des FC Schüttorf 09 haben ihr erstes Heimspiel dieser Landesligasaison gegen die TS Hoykenkamp mit 35:38 (18:16) verloren. Die Zwei-Tore-Führung der Gastgeber zur Pause schmolz nach dem Wechsel dahin und in einem ausgeglichenen Spiel wechselte die Führung ständig. Die Entscheidung bahnte sich an, als die Schüttorfer um die 50. Minute herum mehrfach in Unterzahl gerieten. Die Gäste zogen auf 34:30 (55.) davon. Der FC 09 versuchte mit einer offensiven Deckung die Wende herbei zu führen, aber es gelang nicht, den Rückstand entscheidend zu verkürzen. Aus Sicht der Schüttorfer, die im achtfachen Torschützen Sascha Peterberns ihren erfolgreichsten Werfer hatten, hätte ein Unentschieden dem Spielverlauf eher entsprochen.

FC Schüttorf 09: Tüchter, Koning; D. Peterberns (1), Eilers (1), Metzner (1), Beernink (6), Huhmann (7), S. Peterberns (8), Baals (6), Notkamp (1), Schulte-Bernd (2), Schuhmann (1), Weber (1).


FC 09 - TSG Hatten/Sandkrug

Spielbericht GN

Steigerung in Halbzeit zwei bringt den Sieg

FC 09 bezwingt TV Hatten/Sandkrug

gn Schüttorf. Mit einer Steigerung in der zweiten Halbzeit hat sich der FC Schüttorf 09 in der Handball-Landesliga der Männer den ersten Saisonsieg erarbeitet. Die Obergrafschafter gewannen ihr Heimspiel gegen den TV Hatten/Sandkrug II mit 38:28 (18:15).

Die erste Halbzeit war zerfahren und bot schwaches Niveau. Der FC 09 hatte vor allem in der Abwehr Probleme und schaffte es nicht, sich entscheidend abzusetzen, obwohl er mit einem zehnminütigen Lauf von 6:6 auf 11:6 davon zog. Die 18:15-Pausenführung schmolz nach dem Wechsel weiter dahin, als die Gäste mit zwei Toren in Folgen starteten. Erst als der FC 09 danach drei Zeitstrafen bekam, sich aber trotz Unterzahl bis zur 40. Minute eine 25:18-Führung heraus spielte, war der Weg zum ersten Saisonsieg geebnet.

Die Gäste waren nun chancenlos und der FC 09 baute seinen Vorsprung auf bis zu zehn Tore aus. Betreuer Carsten Meiners hob aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Nachwuchskräfte Rico Tüchter und Marc Schulte-Berndt hervor.

FC Schüttorf 09: Koning, D. Tüchter; D. Peterberns (2), Eilers (7), Berning (5), Huhmann (3/1), S. Peterberns (7/1), Baals (1), Schuhmann, Weber (2), Günsel (4), Schulte-Berndt (1), R. Tüchter (4), Wesemöller (2).



 VFL Rastede - FC 09


 Vorbericht aus Rastede

Heimstärke muss helfen!

Schüttorf hat nach 3 Spielen 3:3 Punkte; aufhorchen lässt aber der klare 38:28 Sieg gegen die TSG Hatten/Sandkrug 2, gegen die der VFL in Sandkrug mit 22:32 verloren hat! Nach 2 deutlichen Auswärtsniederlagen setzt der VfL jetzt wieder auf seine Heimstärke. Gegen Schüttorf müssen wir aber auf jeden Fall im Abschluß konsequenter sein, um nicht in die Abstiegszone zu rutschen. Die Landeliga ist sehr ausgeglichen und mit einem Sieg ist der VfL auch wieder in der oberen Tabellenhälfte. Wenn die Fehlerquote niedrig gehalten werden kann, können die Zuschauern wieder ein spannendes Spiel erwarten. Bis auf Markus Grenzfelder (gesperrt) sind alle Spieler einsatzbereit und wollen die Heimbilanz weiterhin makellos gestalten.

Spielbericht aus Rastede

Niederlage durch viel Hektik und mangelnde Cleverness

Auch am nächsten Morgen fällt es mir noch schwer den Spielverlauf zu nachzuvollziehen und zu erklären. Der VfL kam sehr gut ins Spiel, führte mit 6:4 und setzte die Vorgaben aus dem Training, besonders in der Abwehrarbeit, gut um. Auch im Angriff wurde ruhig aufgebaut und die herausgespielten Chancen genutzt. Warum danach dies nicht weiter praktiziert wurde und sowohl im Angriff- Stichwort Chancenverwertung!- als auch in der Abwehr nicht mehr konsquent gearbeitet wurde, ist mir nach wie vor ein Rätsel. Die Gäste behielten ihre Linie und erzielten mit einfachen Mitteln Tor auf Tor und gingen mit 13:7 in Führung. In der Schlußphase der 1.Halbzeit kämpfte sich der VfL, teilweise in Unterzahl, wieder auf 11:13 heran!
Die 2. Halbzeit war für die Zuschauer sehr unterhaltsam (19:18 für den VfL), weil beide Mannschaften auf Abwehrarbeit verzichteten. In der 50.Minute führte der VfL sogar mit 25:24, aber in einer sehr hektischen Schlußphase drehten die Gäste das Spiel noch einmal.
In den entscheidenden Phasen fehlte der Mannschaft ein "Leader", der wieder Struktur ins Spiel bringen konnte und für Ruhe sorgen konnte.

Spieler und Tore:Jürgens und Zange, S. Bäcker 6, Fuhrken 6, C. Bäcker 5, Wemken 5, Voss 5, Düser 1, Bütow 1, Steusloff 1, Zinkgraf, Friedl (n.e.), Melius (n.e.)


Spielbericht GN

Starker Start in die Auswärtsserie für den FC 09

db Rastede. Vier Mal hintereinander muss der FC Schüttorf 09 in der Handball-Landesliga der Männer auswärts antreten. Den Anfang der Serie hat die Mannschaft von Trainer Andreas Huhmann beim VfL Rastede gemacht – und sie hat ihn beim 31:30 (13:11)-Sieg gut gemacht.

„Das Team hat gute Moral gezeigt und gefightet“, freute sich Huhmann hinterher über den Erfolg. Nach einem ausgeglichenen Beginn in der ersten Halbzeit (6:6, 15.) setzte sich der FC 09 dank einer offensiveren Deckung schnell auf 13:7 ab (22.). Bis zur Pause schmolz der Vorsprung allerdings wieder durch Fehler und Nachlässigkeiten und auch nach dem Seitenwechsel ging es für die Schüttorfer schlechte weiter. Die Folge: Rastede führte mit 17:16 (40.) und lag auch noch in der Schlussphase mit 27:25 (52.) vorne. Zwei Zeitstrafen für die Hausherren brachten dann jedoch die entscheidende Wende für den FC 09, der auf 30:27 davon zog und den Sieg über die Zeit brachte.

FC Schüttorf 09: D. Tüchter; D. Peterbernds (1), Eilers (4), Metzner, Beernink (2), Bock (6), Huhmann (5), S. Peterbernds (10/7), Baals (2), Schumann, Weber (1), Schulte-Bernd, R. Tüchter, Mattern.

TV 01 Bohmte - FC 09

Spielbericht GN

FC 09 kassiert gleich zwölf Siebenmeter

gn Bohmte. In einer ausgeglichenen Begegnung in der Handball-Landesliga der Männer haderte der FC 09 am Sonnabend bei der 29:33 (15:17)-Niederlage beim TV Bohmte in der Schlussphase mit den Unparteiischen. Die Schüttorfer waren nach einem zwischenzeitlichen Fünf-Tore-Rückstand bis auf 27:28 herangekommen. Durch umstrittene Schiedsrichterentscheidungen gerieten sie dann aber bis zur 57. Minute mit 27:31 in Rückstand. Das war spielentscheidend. Am Ende lautete das Siebenmeterverhältnis 12:3 zugunsten des TV Bohmte. Spielertrainer Andereas Huhmann: Ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf entsprochen.“ Stark spielte der A-Jugendliche Philipp Matern. Er erzielte vier Tore. In der Anfangsphase war die Partie ausgeglichen gewesen, die Führung wechselte ständig. Erst in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit brach der FC 09 etwas ein; TV Bohme setzte sich mit 16:13 ab. Dann verschliefen die Gäste die Anfangsphase des zweiten Durchgangs. Nach 40 Minuten lagen sie 20:25 zurück. Huhmann stellte dann auf offensive Manndeckung um – mit Erfolg. So gab es noch eine spannende Schlussphase.

FC Schüttorf 09: Tüchter, Koning, D. Peterberns (3), Eilers (8), Metzner, Bock, Huhmann (4), S. Peterberns (6), Baals (3), Weber (1), Schumann, Matern (4), R. Tüchter.


HSG Barnsdorf/Dieph. II - FC 09


 Vorbericht aus Barnsdorf

Stropus kann aus dem Vollen schöpfen

„Wir sind zu Hause noch ungeschlagen. Diese Serie wollen wir ausbauen“, gibt sich
Barnstorfs Spielertrainer Sigitas Stropus selbstbewusst, zumal er auf alle
Spieler zurückgreifen kann.
Aus dem Oberliga-Kader sind die U21-Akeure Matthias Andreßen, Cedric Quader und
Kamil Chylinski dabei. Außerdem steht Maik Schwenker, der nach seinem Autounfall
gegen den TV Dinklage sein Comeback gegeben hatte, wieder zwischen den Pfosten.
„Er ist schon ein Rückhalt“, lobt Sigitas Stropus den 33-Jährigen
rückblickend.
„Wir müssen konzentriert bleiben und nur wenig Fehler machen“, fordert der Litauer.
Er hofft, dass Mittelmann Kamil Chylinski, der gegen den TV Dinklage satte 15
Tore erzielt hatte, wieder zu großer Form aufläuft. In der zweiten Reihe sind
aber auch Tobias Schwegmann und Matthias Andreßen gefordert. Mit welcher
Deckungsformation der Tabellenzehnte beginnt, darauf wollte sich Sigitas Stropus
nicht festlegen, zumal er den FC Schüttorf 09 nicht kennt. Die Barnstorfer
können sich aber auf den Gegner einstellen, werden dann mit einer 6:0- oder
5:1-Abwehr-Formation operieren.

Spielbericht aus Barnsdorf

Landesligist unterliegt FC Schüttorf mit 25:28

Barnstorfs Fehler schonungslos bestraft


Barnstorf - Vermeidbare Heimniederlage: Handball-Landesligist HSG Barnstorf/Diepholz II unterlag gestern in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle dem FC Schüttorf 09 mit 25:28 (12:15).

Barnstorfs Co-Trainer Bernd Öhlmann wusste, warum die Gastgeber verloren hatten: „Wir waren nicht konsequent in der Abwehr. Außerdem haben wir das Tempospiel des Gegners nicht unterbrechen können.“ Zusätzlich waren die Barnstorfer nicht mit allen Entscheidungen der Schiedsrichter Keith Livermore und Uwe Mahnke (TSV Wallenhorst) einverstanden. Die Gäste erzielten gut zwei Drittel ihrer Tore aus der ersten und zweiten Welle heraus.

Dabei erwischte der Tabellenzehnte einen guten Start, führte nach einem Treffer von Kamil Chylinski mit 4:1 (8.). Nach dem 7:4 (15.) durch Tobias Schwegmann baute die Oberliga-Reserve ab. „Wir hatten zu viele Ballverluste, haben zu schnell geworfen. Durch unsere Fehler haben wir die Schüttorfer zu Gegenstößen eingeladen“, monierte Bernd Öhlmann. Der Tabellensechste glich nicht nur zum 9:9 (19.) aus, sondern bog beim 12:9 (22.) auch auf die Siegerstraße ein. Nach dem Wechsel verkürzte zwar Christian Vinke noch einmal zum 17:19 (38.), aber weitere Patzer bestraften die Schüttorfer eiskalt. Sie erhöhten auf 23:17 (47.). Die HSG deckte zwar in der Endphase offensiver, aber eng wurde es nicht mehr. Marc Jacob sorgte für den 25:28-Endstand. Für Arne Thiemann war die Partie nach seiner dritten Zeitstrafe in der 47. Minute vorzeitig beendet.

HSG Neuenburg/Bockhorn - FC 09



Vorbericht

Euphorie unbedingt mitnehmen

Am Samstag müssen wir zum vierten und vorerst letzten Mal in der Fremde antreten. Um 19 Uhr wird in Zetel das Spiel gegen die HSG Neuenburg/Bockhorn angepfiffen. Ein Gegner, den wir auf keinen Fall unterschätzen dürfen. Die Neuenburger stehen zwar mit 2:8 Punkten auf dem
vorletzten Tabellenplatz, haben aber lediglich eine Tordifferenz von „minus eins“. Vier knappen Niederlagen mit maximal zwei Toren Diffenrenz steht ein Heimsieg gegen Rastede gegenüber. Dabei hatte Neuenburg durchaus namhafte Gegner wie Dinklage, Hatten oder Marienhafe.

Wichtig für uns wird es sein den starken Rückraumlinken Ralf Sies und Jochen Silk am Kreis in den Griff zu kriegen. Hinter dem Einsatz von Steffen Silk steht noch ein Fragezeichen. Er konnte letzte Woche wegen eines Muskelfaserrisses noch nicht voll trainieren. Diese drei bilden eine starke Achse.
Bei uns herrschte nach dem doch eher überraschenden Sieg in Barnsdorf große Euphorie. Wir sind bekanntlich keine Auswärtsmacht, was wir auch schon in Rastede(schlecht gespielt, trotzdem gewonnen) und Bohmte(nur schlecht gespielt) unter Beweis gestellt haben. In
Barnsdorf haben wir aber ein anderes Gesicht gezeigt. Die Abwehr stand überragend und Torben hat im Tor den Rest erledigt. Der Gegner wurde früh angegangen und zu Fehlern gezwungen, sodass wir viele „leichte“ Tore über die erste und zweite Welle erzielen konnten. Wenn doch mal ein Ball im Tor gelandet ist, konnten wir über die schnelle Mitte punkten.

Hinzu kam das Basti (Arbeit) und Dennis(krank) fehlten. Außerdem hat sich Bocki bereits in der Anfangsphase verletzt und konnte den Rest des Spiels nicht mehr mitwirken.
Alle drei werden aber im Spiel gegen Bockhorn dabei sein. Studien-bzw. berufsbedingt fehlen werden dagegen Torben und Marko.
Wir wollen unbedingt auf dieser Leistung aufbauen und die Euphorie mit ins Auswärtsspiel gegen Neuenburg nehmen. Ein Blick auf die Tabelle genügt, um zu sehen wie wichtig das Spiel ist. Alles ist eng zusammen und wir sind nur einen Minuspunkt vom zweiten Platz entfernt. Mit einem Sieg können wir uns ein wenig vom unteren Tabellendrittel ab- und in der Spitzengruppe festsetzen.
Kämpfen und Siegen…

Vorbericht aus Bockhorn

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. So, und wirklich nur so, sieht die Marschroute am kommenden Samstag für die Landesliga-Herren der HSG Neuenburg/Bockhorn aus. Nach vier Niederlagen in fünf Saisonspielen ist die Mannschaft um Trainer Frosch dazu verdammt zu gewinnen, um den Anschluss zum Mittelfeld nicht zu verlieren. Dies ist umso ärgerlicher, da man sämtliche Spiele durchaus hätte gewinnen können, wenn nicht sogar müssen. Aus diesem Grund geht man leider etwas angespannt in das Zeteler Markt Wochenende. Zum diesjährigen Zeteler Markt-Samstag erwartet die 1. Herrenmannschaft der HSG Neuenburg/Bockhorn den FC Schüttorf 09 und erhofft sich durch die zum Marktgelände unmittelbar angrenzende Sporthalle viele Zuschauer, um die Mannschaft nach dem schwachen Saisonstart zu motivieren. Im Vorjahr konnte die HSG beide Spiele gegen die Gäste gewinnen. Der FC Schüttorf steht mit 7:5 Punkten im oberen Mittelfeld und hat auch auswärts schon beweisen können, dass mit ihnen in diesem Jahr zu rechnen ist. Von daher sollte die HSG gewarnt sein, dass Spiel – trotz der zwei Siege aus der Vorsaison – nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Nachdem man in den ersten Wochen hier und da noch nicht alle Mann an Bord haben konnte, hat sich die Personalsituation insoweit entspannt, dass man bis auf den noch angeschlagenen Steffen Silk voraussichtlich alle Spieler einsetzen kann. Zum Zeteler Markt kann dabei auch noch der eine oder andere Stand-by-Spieler hinzustoßen. Dies wird sich allerdings erst kurzfristig klären. Hauptproblem der HSG ist die aktuell schwache Angriffsleistung. Trainer Frosch hat sein Training gezielt darauf umgestellt und erhofft sich nun auch im Spiel die nötige Umsetzung. Mit der richtigen Einstellung und dem Willen zum Sieg sollte der Sieg gelingen. Anpfiff ist am Samstag, 10. November 2012 um 19:00 Uhr in der Großraum-Sporthalle Zetel, Kronshausen.

Spielbericht aus Bockhorn

Unnötig spannend machte es die Herrenmannschaft der HSG Neuenburg/Bockhorn am vergangenen Samstag im Spiel gegen den FC Schüttorf 09. Nach einer guten ersten Halbzeit verloren die Herren um Trainer Frosch in der zweiten Halbzeit über weite Strecken die nötige Ordnung und verspielten schnell eine sichere Führung und machten es bis zum Schluss sehr spannend. Erst in den letzten Spielminuten konnte eine sichere Führung herausgespielt und die zwei Punkte auf dem Zeteler Markt gefeiert werden.

Vor dem Spiel gab es allerdings einige Hiobsbotschaften und die Mannschaft musste wieder einmal mit einem kleinen Kader antreten. Steffen Silk laboriert noch an einer Oberschenkelverletzung, Thorben Gärtner war erkrankt und auch Torwart Lars Buschmann verletzte sich im Training am Donnerstag so schwer, dass er aussetzen musste. Dennoch war die Mannschaft äußerst motiviert. Angetrieben von der Zeteler Markt-Euphorie wollte die Mannschaft alles daran setzen die Punkte in Zetel zu behalten. Die ersten Minuten gehörten aber dem Gast, welcher nach fünf Minuten mit 3:1 in Führung gegangen ist. Danach aber stellte sich die Mannschaft immer besser auf den Gast ein und zeigte eine starke Deckungsleistung, so dass die Gäste Probleme hatten den Ball in Richtung Tor zu bekommen. Die HSG hingegen konnte im Gegensatz zu den vorigen Spielen auch im Angriff endlich wieder überzeugen und hatte mehr Zug zum Tor. Lediglich die Torausbeute war noch verbesserungswürdig, da man den gegnerischen Torwart mehrfach das Leben zu einfach gemacht hat. Über 5:3 (10. Minute), 8:5 (15.) und 13:7 (20.) erspielte sich die Mannschaft bis zur Halbzeit eine vermeintlich beruhigende 17:12-Halbzeitführung.
Dies war allerdings alles andere als beruhigend, denn den Start in die 2. Halbzeit verschlief die Mannschaft komplett und so glich der Gast in der 39. Minute zum 20:20 aus. Jegliche Aggressivität wurde scheinbar in der Kabine gelassen, da die Schüttorfer nun immer wieder zu einfachen Durchbruchtoren kam und Torwart Prill bei den Außenwürfen alles andere als glücklich aussah. Erst danach besann sich die Mannschaft wieder auf das Wesentliche und konnte sich wieder auf drei Tore absetzen (27:24). Doch auch dies brachte keine Ruhe in das Spiel und Schüttorf kam fünf Minuten vor Schluss wieder auf 31:31 heran. Überhastete Abschlüsse auf Seiten der Gäste brachte die HSG allerdings dann in den letzten Minuten auf die Siegerstraße, da nun jeder Wurf ein Treffer war und die Mannschaft letztlich verdient mit 38:34 gewann. Besonders hervorzuheben war die nötige Treffsicherheit bei Thorben Buschmann (9 Treffer), aber auch Kreisläufer Ralf Sies wusste sich immer wieder gut in Szene setzen zu können (10 Treffer).
Spielfilm: 5. Minute 1:3, 10. Minute 5:3, 15. Minute 8:5, 20. Minute 13:7, 25. Minute 14:10 30. Minute 17:12, 35. Minute 20:16, 40. Minute 21:21, 45. Minute 27:24, 50. Minute 28:26, 55. Minute 31:30, 60. Minute 38:34.
Die Neuenburger spielten mit Florian Prill im Tor, Nils Stulke (1), Volker Kube (1), Jonathan Splettstößer, Stefan Thunemann (1), Thorben Buschmann (9), Jochen Silk (6/3), Tobias Kache (3), Kevin Langer (7), Ralf Sies (10).


Spielbericht GN

Spiel des FC 09 ein Auf und Ab
gn Neuenburg. Die Landesliga-Handballer des FC 09 bezogen am Sonnabend bei der HSG Neuenburg-Bockhorn eine 34:38 (12:17)-Niederlage. Die Partie war für die Gäste ein ständiges Auf und Ab. Dabei waren die Schüttorfer mit einer 3:0-Führung gestartet. Eine Zeitstrafe für Markus Schumann führte dann nicht nur zum Ausgleich, sondern sogar zu einem 5:9-Rückstand. Durch viele technische Fehler und Undiszipliniertheit wuchs der Rückstand auf 7:14 an. Der FC 09 schaffte es dann mit einem Zwischenspurt, wieder bis auf drei Tore an die Gastgeber heranzukommen, ehe sich erneut Nachlässigkeiten ins Spiel des Obergrafschafter Landesligisten einschlichen. Spielertrainer Andreas Huhmann stellte dann die Deckung von 3:2:1 auf 6:0 um – ein Schachzug, der zum zwischenzeitlichen Ausgleich (20:20) führte. Daran war auch Schlussmann Dirk Tüchter mit einigen guten Paraden beteiligt. Danach hielten die Schüttorfer den Rückstand immer bei ein bis zwei Toren. Beim 27:29 gab es eine Zeitstrafe von Stefan Bock, die die Gäste wieder zurückwarf (31:35). Eine offene Manndeckung in der Schlussphase half dann auch nichts mehr.
FC Schüttorf 09: D. Tüchter, Krebs; D. Peterberns, Eilers (6), Metzner (1), Bernink (1), Huhmann (7), S. Peterberns (12/7), Schumann, Bock (3), Schulte-Bernd, R. Tüchter (4), Weber.


FC 09 - TSV Ganderkesee

Vorbericht



Am morgigen Samstag spielen wir nach 4 Auswärtsspielen in Folge mal wieder in Schüttorf. Anwurf ist um 19:30 Uhr in der Vechtehalle.
Nach dem letzten Spiel bei der HSG Neuenburg/Bockhorn, welches aufgrund eines Totalausfalles gegen Ende der 1. Halbzeit leider verloren wurde, kommt nun der TSV Ganderkesee in die Grafschaft. Der Gast steht mit 9:5 Punkten auf dem 3. Platz der Tabelle.
Schwere Voraussetzungen also. Zu allem Unglück hat sich im letzten Spiel Andreas Huhmann am Knie schwer verletzt und muss in der nächsten Woche operiert werden. Da auch Marko Baals am Wochende aus beruflichen Gründen fehlen wird, stehen uns am Samstag mit Sascha und Dennis Peterberns und dem A-Jugendlichen Rico Tüchter insgesamt nur 3 Rückraumspieler zur Verfügung. Da sich aus der zweiten Mannschaft auch Stephen Günsel verletzt hat, wird Lars Tüchter in der Ersten aushelfen. Darüber hinaus werden sich auch Christian Weber und Mark Schulte-Bernd auf Einsätze im Rückraum einstellen müssen.
Aufgrund der personellen Probleme im Rückraum wurde im Training nochmal besonderes Augenmerk auf 1:1 Situationen und Angriffsvariationen gelegt. Auch die in den letzten Spielen offenbarten Abwehrprobleme wurden nochmal behandelt.
Um das Heimspiel am Samstag erfolgreich bestreiten zu können, wird es vor allem auf eine starke und geschlossene Mannschaftsleitung ankommen. Die Mannschaft muss versuchen, stabil in der Abwehr zu stehen und durch abgefangene Bälle schnelle Tempogegenstöße zu laufen.
Zum Abschluss des Handballtages in Schüttorf benötigt die Mannschaft zudem die Unterstützung von den Rängen um gegen den TSV Ganderkesee bestehen zu können.


Spielbericht GN

32:36 – FC 09 verliert trotz guter Leistung

gn Schüttorf. Der FC Schüttorf 09 hat in der Handball-Landesliga der Männer gegen den TSV Ganderkesee mit 32:36 (18:17) verloren – verdient, wie die Gastgeber einsahen. Zum Schluss fehlten ihnen einfach die Kräfte, auch weil ihnen ohne Andreas Huhmann (verletzt) und Marco Baals (beruflich verhindert) die Alternativen im Rückraum fehlten. Da half auch die herausragende Leistung von Kreisläufer Stefan Bock nicht, der nicht nur als zehnfacher Torschütze, sondern auch in der Abwehr glänzte. In einer ausgeglichenen Partie setzte sich Ganderkesee in der 55. Minute erstmals mit drei Toren ab. Der FC 09 versuchte mit einer offenen Abwehr die Wende zu erzwingen – erfolglos. Trotz der Niederlage bescheinigte Trainer Huhmann seinem Team eine gute Leistung.

FC Schüttorf 09: D. Tüchter, Koning; Schuhmann, L. Tüchter (1), D. Peterberns (2), Eilers (3), Metzner, Berning (4), Bock (10), S. Peterberns (6), Weber (4), Nottkamp, R. Tüchter (2).


Spielbericht Ganderkesee




TSV rückt auf Platz zwei

Handball: Ganderkesee gewinnt in Schüttorf 36:32

Ganderkesee (qu). In einer kampfbetonten Partie kam der TSV Ganderkesee in der Handball-Landesliga zu einem wertvollen 36:32 (17:18) beim FC Schüttorf und kletterte damit in der Tabelle auf den zweiten Rang.

Bis zum 27:26 stand die Partie auf des Messers Schneide. Im TSV-Angriff war lange Sand im Getriebe. Bernd Spille vergab am Kreis etliche hochkarätige Chancen. Dafür sprangen dann andere Spieler in die Bresche, besonders der neunfache Torschütze Mario Wessels war bei seinen Würfen von Außen und auch bei schnellen Gegenstößen kaum zu bremsen. Auch Carsten und Sören Laurus erwiesen sich besonders in der Schlussphase als sehr spielstark und treffsicher. Den starken Paraden von Keeper Andreas Kirschning war es zu verdanken, dass Schüttorf sich in der Anfangsphase „nur“ auf 9:6 absetzen konnte. Dann stabilisierte sich die Deckung des TSV und auch der Angriff nahm Fahrt auf. Doch bis zur Pause lief das Team von Trainer Jörg Franke immer einem knappen Rückstand hinterher.

Bis zum 27:26 legten die Hausherren immer einen Treffer vor, doch schon im Gegenzug fiel gleich wieder der Ausgleich. In den letzten zehn Minuten schien den Schüttorfern dann etwas die Puste auszugehen. Mit einem 4:0-Lauf zum 30:27 stellten die Gäste die Weichen auf Sieg. Auf jeden erfolgreichen Angriff der Hausherren hatten die Gäste jetzt immer die richtige Antwort und ließen den Gegner bis zum Schlusspfiff nicht mehr näher herankommen.

So war auch TSV-Coach Franke hoch zufrieden: „Wir haben hier einen wertvollen Auswärtssieg errungen, der den Abstand zu den Abstiegsrängen erst einmal richtig anwachsen lässt.“

Quelle: Delmenhorster Kreisblatt
 



HSG Grönegau-Melle - FC 09


Vorbericht

Die Personalsituation beim FC Schüttorf 09 bleibt vor dem Auswärtsspiel am Sonntag bei der HSG Grönegau-Melle angespannt: Neben dem Langzeitverletzten Steffen Bönnen fehlt weiterhin der grade am Knie operierte Andreas Huhmann. Aus beruflichen Gründen fehlen am Wochenende zudem Bastian Eilers und Torhüter Torben Koning. Auch die Beiteiligung am Training, welches momentan weiterin von Steffen Bönnen geleitet wird, unter der Woche fiel durch die Abwesenheit der Schichtarbeiter, Studenten und Verletzten eher bescheiden aus. Glücklicherweise zeigen sich hier die A-Jugendlichen besonders motiviert und werden der Mannschaft beim Auswärtsspiel sicherlich wieder weiterhelfen.
Nichts desto trotz will der FC 09 in Melle gewinnen. Diese stehen mit 2 Punkten weniger auf dem Konto in unmittelbarer Tabellennachbarschaft. Aus vergangenen Spielzeiten sind die "Tiger" als besonders heimstarke Mannschaft bekannt. Doch wenn sich die Schüttorfer ebenso Kampfstark wie im vergangenen Spiel gegen den TSV Ganderkesee zeigen, ist ein Sieg sicherlich im Bereich des Möglichen. Zudem muss die Mannschaft es schaffen, aus einer geschlossenen Abwehr wieder ihre Schnelligkeit ausspielen. Die Chancen sind da: 2 Punkte müssen her.


Spielbericht GN

Schüttorf schwächelt selbst bei Strafwürfen 30:35-Niederlage bei Grönegau Melle

gn Melle. Eine Halbzeit lang konnte der FC 09 das Landesligaspiel bei der HSG Grönegau-Melle ausgeglichen gestalten, dann allerdings waren die Schwächen in Angriff und Abwehr nicht mehr zu kompensieren und die Schüttorfer Handball mussten sich mit 30:35 (16:15) geschlagen geben. Fehlwürfe und technische Fehler verhinderten eine höhere Pausenführung der Gäste, die es nach dem Wechsel mit einer Abwehrumstellung versuchten, da Melle immer wieder über den Kreis erfolgreich war. Doch auch das fruchtete nicht. Die Meller kamen zu vielen einfachen Toren. „Die Deckung war eine Katastrophe“, sagte Spielertrainer Andreas Huhmann, der verletzt zusah. Erschreckend: Sein Team verwarf allein fünf Siebenmeter. „Der Sieg für Melle geht in Ordnung“, sagte Huhmann.

FC 09: D. Tüchter, Koning; Schuhmann, L. Tüchter (1), D. Peterberns (2), Eilers (3), Metzner, Berning (4), Bock (10), S. Peterberns (6), Weber (4), Nottkamp, R. Tüchter (2).
 
Spielbericht aus Melle


 

Tiger weiter im Aufwärtstrend – Coach Bordihn hört auf
Landesliga Weser-Ems Männer

HSG Grönegau-Melle I – FC Schüttorf 09 I 35:30 (15:16)

Auch im dritten Spiel nach der Herbstpause setzten die Tiger ihren Aufwärtstrend fort. In einem über weite Strecken engen Spiel kämpften die Hausherren die Gäste aus der Grafschaft im zweiten Abschnitt nieder und besiegten den FC Schüttorf 09 am Ende noch klar.


Der FC kam etwas besser in die Partie und legte gleich vor. Doch die Gastgeber ließen sich nicht beeindrucken gestalteten die Begegnung offen. Beide Teams ließen in der Folgezeit viele Chancen liegen, und agierten vorne wie hinten auf Augenhöhe. Während die Tiger meist über den Positionsangriff zum Erfolg kamen, nutzte Schüttorf oft die schnelle Mitte, um die HSG-Abwehr zu überrumpeln. Allein Absetzen konnte sich keine Mannschaft, so dass es mit einen knappen Vorsprung des FC in die Pause ging.

Auch nach dem Wechsel ging es eng weiter. Beide Angriffsreihen nahmen sich teils unvorbereitete Würfe, so dass die Aktionen in den ersten Minuten teilweise einem vogelwilden Scheibenschießen glichen. Wie schon im ersten Abschnitt wechselte die Führung hin und her. Doch langsam bekamen die Tiger die teils überfallartigen Gegenstöße des FC besser in den Griff. Hinten fingen die Bordihn-Schützlinge mehr und mehr Angriffe der Gäste ab, und machten im Gegenzug vorne die Dinger rein. Innerhalb von 4 Minuten setzten sich die Tiger durch Treffer von Ackermann, Woitowitz, Lampen und Hoff von 22:22 auf 26:22 ab (47. Min.). Zwar versuchte Schüttorf umgehend zu kontern, nach drei erfolgreichen Angriffen in Folge hatten sie aber ihr Pulver verschossen. „Anschließend haben wir den größeren Willen gezeigt, das Spiel für uns zu entscheiden.“, war Bordihn nach dem Spiel überzeugt von seinen Jungs. In der Tat hatte die HSG in den letzten zehn Spielminuten immer die bessere Antwort parat und setzte sich entscheiden ab. Am Ende siegten die Meller verdient und verbuchten zwei wichtige Punkte, um Anschluss an das Mittelfeld zu bekommen. „Das Ergebnis sieht vielleicht lockerer aus, als es tatsächlich war, aber es war eine tolle Teamleistung von uns.“, so Bordihn weiter.

In die Freude über den Sieg gegen Schüttorf mischte sich nach dem Spiel jedoch auch Wehmut. Denn HSG-Coach Bordihn informierte sein Team anschließend darüber, dass er sich aus dem Coaching der Mannschaft zurückziehen muss und das Team abgeben wird. „Den Spagat aus Familie, Beruf und Handball bekomme ich nicht mehr unter einen Hut.“, warb Bordihn um Verständnis, der sich die Entscheidung nicht leicht gemacht hatte. „Ich bin mit Leidenschaft Handballer, war und bin immer mit Herzblut bei der Sache. Aber ich muss jetzt Prioritäten setzen, und da gehen Familie und Beruf vor, der Handball muss hinten anstehen.“ Wie Mike Bordihn weiter ausführte erwarten seine Frau und er zum dritten Mal Nachwuchs, und auch die stetig wachsende Anforderung im Beruf lassen im Moment zu wenig Spielraum, als das er den Anforderungen im Handball angemessen gerecht werden könne.

„Natürlich hätten wir gerne mit Mike weiter gemacht, aber wir haben auch Verständnis für seine Entscheidung.“, stellten Dieter Horst und Arend Meyer zur Heide vom HSG-Vorstand klar. „Wir sind Mike zu großem Dank für die bisherige Arbeit verpflichtet und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute.“ Als sein Nachfolger wird der derzeit noch verletzte HSG-Spielmacher Björn Tiedtke ab sofort die Verantwortung für die Mannschaft übernehmen und bekommt die volle Unterstützung des Vereins.

Spielfilm: 1:3, 3:3, 5:5, 8:6, 9:10, 12:14, 15:15, 15:16 (HZ) 15:17, 19:18, 19:20, 22:20, 22:22, 26:22, 26:25, 28:26, 31:26, 35:30 (EN)

Strafwürfe: Melle 3/3, Schüttorf 2/6

Zeitstrafen: Melle 8 Minuten, Schüttorf 4 Minuten

Aufstellung:
Nico Roider (TW, 1.HZ), Carsten Placke (TW, 2.HZ), Jannik Lampen (4/2), Sascha Osthues (1), Dominik Hoff (6/1), Daniel Hoffmann, Jan Heistermann, Karim Ackermann (6), Dennis Woitowitz (6), Tino Topheide (3), Nils Hohnsträter (6), Yannik Grottendieck (3).


 FC 09 - HSG Wilhelmshaven II

Vorbericht

Für das morgige Heimspiel (19:30 Vechtehalle) gibt es nur eine Devise: 2 Punkte müssen her! Doch nach dem ernüchternden Auswärtsspiel in Melle stehen die Chancen alles andere als gut. Die Schüttorfer müssen weiter unter vielen Ausfällen leiden. Samstag werden der Mannschaft neben den Langzeitverletzten Steffen Bönnen und Andreas Huhmann auch noch Bastian Eilers aus berulichen Gründen fehlen. Des Weiteren wird den A-Jugendlichen Rico Tüchter und Philipp Mattern nach anstrengenden Wochen mit der Doppelbelastung eine wohlverdiente Pause gegönnt. Die Nachwuchskräfte nehmen neben den Spielen auch engagiert an jedem Training der ersten Mannschaft teil, sodass eine Überbelastung unbedingt vermieden werden muss. Mark Schulte- Bernd wird dem Team jedoch zur Verfügung stehen.
Bei insgesamt 3 Rückraumspielern hofft die Mannschaft am Wochenende auf Hilfe der zweiten Mannschaft, die auf diesen Positionen mindestens doppelt besetzt sind. Da diese jedoch zeitgleich auswärts spielen, bleibt abzuwarten, ob eine Unterstützung hier überhaupt möglich ist. Da das ursprüngliche Trainergespann Andreas Huhmann/Carsten Meiners am Samstag verhindert ist, wird Alwin Tüchter ein kurzzeitiges Comeback auf der Trainerbank geben und der Mannschaft hoffentlich mit seiner Erfahrung weiterhelfen.
Wie der Gegner, die HSG Wilhelmshaven II, morgen auflaufen wird, bleibt auch noch abzuwarten. Im letzten Jahr musste sich der FC 09 nach einer chaotischen Anreise auswärts dem starken Rückraum der Wilhelmshavener geschlagen geben. Erfahrungsgemäß reisen Mannschaften, die eine solch weite Fahrt aus dem Norden haben, jedoch nicht immer komplett an. Außerdem tritt die erste Mannschaft zeitgleich in Neuenhaus an, sodass sie von oben keine Hilfe erwarten können.
Unabhängig davon müssen die Schüttorfer sich jedoch auf eigene Stärken konzentrieren und aus einer sicheren Defensive ihre Schnelligkeit ausspielen. Im Rückraum wird zudem sicherlich noch an Alternativen gearbeitet werden müssen. So wird auch Christian Weber auf der Spielmacherposition aushelfen. Wenn alles gut läuft und die Einstellung stimmt, ist morgen durchaus ein Sieg machbar.


Spielbericht GN


33:27 – Sieg des FC 09 zu keiner Zeit in Gefahr

gn Schüttorf. Vor allem dank einer verbesserten Abwehrleistung hat der FC Schüttorf 09 in der Handball-Landesliga der Männer nach zuvor drei Niederlagen erstmals wieder gewonnen und gegen die HSG Wilhelmshaven II mit 33:27 (18:11) einen souveränen Sieg eingefahren. Die Basis zu diesem Erfolg wurde in der Defensive gelegt, die in der ersten Halbzeit in Dirk Tüchter einen starken Rückhalt im Tor hatte. Die Ballgewinne wurden zu vielen Gegenstoßtoren genutzt. In der zweiten Halbzeit schmolz der Vorsprung der Gastgeber auf bis zu drei Treffer zusammen (23:20/45.). Doch auf die doppelte Manndeckung des Gegners stellten sich die Schüttorfer immer besser ein und kamen zu einem letztlich ungefährdeten Sieg:

FC Schüttorf 09: Koning, D. Tüchter, Krebs; D. Peterberns (3), Metzner (3), Berning (9), Bock (2), S. Peterberns (7), Baals (4), Weber (4), Schulte-Bernd (1), Notkamp, Schumann


 
 

TV Dinklage - FC 09

Vorbericht

Auswärtsspiel beim selbsternannten Favoriten
Am Samstag steht für uns ein Auswärtsspiel beim TV Dinklage an. Dinklage ist mit großen Ambitionen und dem Ziel Aufstieg in die Saison gegangen. Allerdings wurde dieses Ziel nach der jüngsten Niederlage in Rastede bereits abgehakt. Trainer Ludger Emke hat in letzter Zeit vor Allem die Einstellung seines Teams bemängelt und hat  zudem im Training nur äußerst selten alle Mann an Bord. Dennoch zählt Dinklage immer noch zu den stärksten Teams der Liga. Wir können uns also trotz Allem auf ein ganz schweres Spiel einstellen.
Bei uns kehrte nach dem guten Spiel gegen Wilhelmshaven II erst mal Ernüchterung ein. Neun Punkte auf der Habenseite…dachten wir zumindest! Der Auswärtssieg gegen Rastede wurde aus der Wertung genommen. Somit hatten wir plötzlich ein Punktekonto von 7:11 und nur einen Punkt Vorsprung auf den letzten Platz. Hintergrund ist folgender: Rastede hat kurz vor Schluss einen siebten Feldspieler aufs Feld geschickt. Dieser muss laut Regelwerk eine andere Trikotfarbe haben, als der Rest seines Teams. Das war nicht der Fall, woraufhin die Schiedsrichter den Spieler für zwei Minuten vom Feld schickten-ein Fehler. Es hätte „nur“ einen Ballwechsel geben müssen und keine Strafe.
Im Bericht der Rasteder sind jetzt einige Fehler aufgetreten, wodurch sich der Einspruch der Rasteder für Rastede zwar  begründet, aber die Situation in Schlussphase war anders als dargestellt. Im Spiel war die zwei Minuten Strafe keineswegs spielentscheidend. Deswegen wird zur Zeit überlegt ob die 09er in Berufung gehen.
Wir konzentrieren uns aber nun erst mal voll auf die schwere Aufgabe beim TV Dinkalge. Allerdings ist die personelle Situation weiter angespannt: Bastian Eilers wird aus beruflichen Gründen nicht dabei sein. Andreas Huhmann wird nach seiner Knie-OP erst in der Rückrunde wieder angreifen. Gleiches gilt für Steffen Bönnen. Steffen trainiert zwar schon leicht wieder mit, aber ein Einsatz kommt noch zu früh. Hinzu kommt dass die männl. A Jugend am Samstag selber spielt und somit Phillip, Mark und Rico ebenfalls nicht dabei sein können.
Dirk Tüchter fehlt  berufsbedingt.  Die zweite Mannschaft muss auch selber spielen. Inwieweit sie jemanden abgeben können entscheidet sich wohl erst nach dem Abschlusstraining am Freitag.Wir wollen uns  am Samstag vor Allem wieder auf die Abwehr konzentrieren. In den drei Partien vor WHV haben wir im Schnitt 36 Tore kassiert. Eindeutig zu viel. Gegen WHV war dagegen schon eine deutliche Steigerung zu sehen. Vorne stellen wir eine der besten Offensiven der der Liga.
Also hinten stehen, und vorne einfach alles machen wie immer. Allerdings kennt Ludger Emke unsere Mannschaft inzwischen sehr sehr gut. Bereits als Trainer von RW Damme haben sich unsere Wege schon in der Verbandsliga oft gekreuzt. Damüssen wir uns was einfallen lassen.
Am Samstag setzt der Vorstand einen Bus ein. Abfahrt ist um 14 Uhr am Kuhmplatz. Um 19 Uhr spielt unsere I.Damen noch gegen Steinfeld. Zwei handballerische Leckerbissen auf einer Fahrt, das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Wer noch gerne mitfahren möchte, einfach bei Trainer Andreas Huhmann melden.

Spielbericht GN
 
Dezimierter FC 09 ist in Dinklage ohne Chance
Handballer verlieren 26:33
gn Dinklage. Die Handballer des FC Schüttorf 09 mussten im Landesliga-Auswärtsspiel beim TV Dinklage auf Marko Baals, Steffen Bönnen und Bastian Eilers verzichten. „Gegen diesen Gegner waren wir mit unserer dezimierten Truppe chancenlos“, sagte 09-Trainer Andreas Huhmann nach der 26:33 (10:14)-Niederlage seiner Mannschaft. Die 09-Männer hatten nach gutem Beginn (5:3/10.) einen Durchhänger, durch den sie mit 5:7 in Rückstand gerieten. Bis zur 29. Minute blieb die Partie ausgeglichen, dann zog Dinklage vor dem Seitenwechsel noch auf 14:10 davon. Im zweiten Durchgang hielten die Gäste die Partie zunächst offen (13:17). Eine weitere Schwächeperiode sorgte dann allerdings für einen spielentscheidenden Rückstand (15:22/43.). Dinklage erhöhte sogar noch auf 28:19 (50.). Der FC 09 öffnete die Abwehr, mehr als eine leichte Ergebniskorrektur gelang aber nicht.
 
FC Schüttorf 09: Krebs, Koning; D. Peterberns, S. Peterberns (6), Weber (6/3), Bock (6), Schuhmann, Metzner (2), L. Tüchter (1), Ullrich (1), Berning (3), Nottkamp (1).


TV Dinklage - FC 09

Vorbericht

Auswärtsspiel beim selbsternannten Favoriten
Am Samstag steht für uns ein Auswärtsspiel beim TV Dinklage an. Dinklage ist mit großen Ambitionen und dem Ziel Aufstieg in die Saison gegangen. Allerdings wurde dieses Ziel nach der jüngsten Niederlage in Rastede bereits abgehakt. Trainer Ludger Emke hat in letzter Zeit vor Allem die Einstellung seines Teams bemängelt und hat  zudem im Training nur äußerst selten alle Mann an Bord. Dennoch zählt Dinklage immer noch zu den stärksten Teams der Liga. Wir können uns also trotz Allem auf ein ganz schweres Spiel einstellen.
Bei uns kehrte nach dem guten Spiel gegen Wilhelmshaven II erst mal Ernüchterung ein. Neun Punkte auf der Habenseite…dachten wir zumindest! Der Auswärtssieg gegen Rastede wurde aus der Wertung genommen. Somit hatten wir plötzlich ein Punktekonto von 7:11 und nur einen Punkt Vorsprung auf den letzten Platz. Hintergrund ist folgender: Rastede hat kurz vor Schluss einen siebten Feldspieler aufs Feld geschickt. Dieser muss laut Regelwerk eine andere Trikotfarbe haben, als der Rest seines Teams. Das war nicht der Fall, woraufhin die Schiedsrichter den Spieler für zwei Minuten vom Feld schickten-ein Fehler. Es hätte „nur“ einen Ballwechsel geben müssen und keine Strafe.
Im Bericht der Rasteder sind jetzt einige Fehler aufgetreten, wodurch sich der Einspruch der Rasteder für Rastede zwar  begründet, aber die Situation in Schlussphase war anders als dargestellt. Im Spiel war die zwei Minuten Strafe keineswegs spielentscheidend. Deswegen wird zur Zeit überlegt ob die 09er in Berufung gehen.
Wir konzentrieren uns aber nun erst mal voll auf die schwere Aufgabe beim TV Dinkalge. Allerdings ist die personelle Situation weiter angespannt: Bastian Eilers wird aus beruflichen Gründen nicht dabei sein. Andreas Huhmann wird nach seiner Knie-OP erst in der Rückrunde wieder angreifen. Gleiches gilt für Steffen Bönnen. Steffen trainiert zwar schon leicht wieder mit, aber ein Einsatz kommt noch zu früh. Hinzu kommt dass die männl. A Jugend am Samstag selber spielt und somit Phillip, Mark und Rico ebenfalls nicht dabei sein können.
Dirk Tüchter fehlt  berufsbedingt.  Die zweite Mannschaft muss auch selber spielen. Inwieweit sie jemanden abgeben können entscheidet sich wohl erst nach dem Abschlusstraining am Freitag.Wir wollen uns  am Samstag vor Allem wieder auf die Abwehr konzentrieren. In den drei Partien vor WHV haben wir im Schnitt 36 Tore kassiert. Eindeutig zu viel. Gegen WHV war dagegen schon eine deutliche Steigerung zu sehen. Vorne stellen wir eine der besten Offensiven der der Liga.
Also hinten stehen, und vorne einfach alles machen wie immer. Allerdings kennt Ludger Emke unsere Mannschaft inzwischen sehr sehr gut. Bereits als Trainer von RW Damme haben sich unsere Wege schon in der Verbandsliga oft gekreuzt. Damüssen wir uns was einfallen lassen.
Am Samstag setzt der Vorstand einen Bus ein. Abfahrt ist um 14 Uhr am Kuhmplatz. Um 19 Uhr spielt unsere I.Damen noch gegen Steinfeld. Zwei handballerische Leckerbissen auf einer Fahrt, das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Wer noch gerne mitfahren möchte, einfach bei Trainer Andreas Huhmann melden.

Spielbericht GN
 
Dezimierter FC 09 ist in Dinklage ohne Chance
Handballer verlieren 26:33
gn Dinklage. Die Handballer des FC Schüttorf 09 mussten im Landesliga-Auswärtsspiel beim TV Dinklage auf Marko Baals, Steffen Bönnen und Bastian Eilers verzichten. „Gegen diesen Gegner waren wir mit unserer dezimierten Truppe chancenlos“, sagte 09-Trainer Andreas Huhmann nach der 26:33 (10:14)-Niederlage seiner Mannschaft. Die 09-Männer hatten nach gutem Beginn (5:3/10.) einen Durchhänger, durch den sie mit 5:7 in Rückstand gerieten. Bis zur 29. Minute blieb die Partie ausgeglichen, dann zog Dinklage vor dem Seitenwechsel noch auf 14:10 davon. Im zweiten Durchgang hielten die Gäste die Partie zunächst offen (13:17). Eine weitere Schwächeperiode sorgte dann allerdings für einen spielentscheidenden Rückstand (15:22/43.). Dinklage erhöhte sogar noch auf 28:19 (50.). Der FC 09 öffnete die Abwehr, mehr als eine leichte Ergebniskorrektur gelang aber nicht.
FC Schüttorf 09: Krebs, Koning; D. Peterberns, S. Peterberns (6), Weber (6/3), Bock (6), Schuhmann, Metzner (2), L. Tüchter (1), Ullrich (1), Berning (3), Nottkamp (1).

FC 09 - TuRa Marienhafe


Spielbericht GN
FC 09 verliert gegen Marienhafe
Handballer unterliegen 30:34
gn Schüttorf. Die Handballer des FC Schüttorf 09 haben am Sonnabend in ihrem Landesliga-Spiel gegen Tura Marienhafe eine 30:34 (17:19)-Niederlage kassiert. Die Gastgeber lagen schnell mit 1:4 zurück. Durch etliche Tempogegenstöße konnte Marienhafe bis zur 12. Minute auf 11:4 erhöhen. Danach kam der FC 09 besser ins Spiel, weil der Haupttorschütze der Gäste in Manndeckung genommen wurde. Die Obergrafschafter holten auf (12:14/23.) und gingen mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Pause. In der zweiten Halbzeit konnten die Schüttorfer das Spiel 15 Minuten lang ausgeglichen gestalten, dann brachen sie jedoch ein. Marienhafe zog bis zur 50. Minute auf 29:24 davon und gewann schließlich mit vier Toren. Fazit von Trainer Andreas Huhmann: „Uns fehlen auf Grund von Verletzungen die Alternativen, um in dieser Klasse mithalten zu können.“
FC Schüttorf 09: Koning, D. Tüchter; D. Peterberns (4), Eilers (8), Metzner, Berning (2), Bock (2), S. Peterberns (4/1), Baals (6/2), Weber (2/1), Schumann (1), Nottkamp, R. Tüchter (1).



TuS Bramsche - FC 09


09-Handballer unterliegen dem Spitzenreiter
gn Bramsche. Die Landesliga-Handballer des FC Schüttorf 09 haben ihr Auswärtsspiel beim Spitzenreiter TuS Bramsche mit 25:35 (9:14) verloren. Der Sieg der Gastgeber war verdient, fiel mit Blick auf den Spielverlauf aber zu deutlich aus. Die Schüttorfer konnten die Anfangsphase ausgeglichen gestalten. Nach dem 3:3-Zwischenstand schlichen sich Fehler ins 09-Spiel ein, Bramsche führte so wenig später mit 7:3. Die Gäste stellten um und verkürzten zwischenzeitlich auf 7:9. Zur Halbzeit lagen die Bramscher mit 14:9 in Führung. Nach der Pause war das Spiel zunächst erneut ausgeglichen, der FC 09 hielt den Rückstand bei sechs Toren. In der Endphase stellten die Schüttorfer auf eine offensive Deckung um. Das Ziel: Die Gäste wollten den Abstand verkürzen, was allerdings nicht gelang.
FC Schüttorf 09: D. Tüchter; Mattern (2), Eilers (1), R. Tüchter (1), Baals (6), D. Peterberns (1), Metzner (1), Beernink (6/2), S. Peterberns (5), Schuhmann, Bock (1), Weber (1).

 
 
  Heute waren schon 17 Besucher (30 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=